Sie sind nicht angemeldet.

Tankred

Moderator a.D.

Beiträge: 1 179

Spielsysteme: FoW, Impetus, SAGA, HdR, SoB&H

Wohnort: Frankfurt am Main

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 3. Mai 2016, 13:25

Vodnik, die Standardbasebreite ist vergrößert auf 12cm für 15mm Maßstab. Das passt zu drei FoGR Elementen. Man kann eine Einheit auch aus mehreren Elementen zusammenstellen.

Hanno, Deine Punkte zur Rundenbegrenzung sind schlüssig. Wir sind bei der Diskussion auch gar nicht weit auseinander, haben nur Maßnahmen gegen extreme Spieler im Kopf. Du gegen Listenoptimierer, wir gegen Zeitdiebe.

Ich genieße das Manövrieren auch, allerdings muss nach ca. 1 Stunde die Schlacht auch mal anfangen. Wir haben es im Klub mit einem Kollegen zu tun, der auch mal im Spiel die Angriffsflanke komplett wechselt.

In der Antike und im Mittelalter ging es relativ selten um die Dominierung des Raums. Daher sind Objectives wie in Flames of War oder anderen WW2 Spielen in der Tat nicht als generelle Lösung angebracht. Da sollte es doch eher um Brücken, Engstellen an Lichtungen und Hügel gehen.

Als Klub haben wir bereits drei Szenarien mit konkretem Ziel entwickelt, nur keines war aber komplett unabhängig von der Vernichtung der eigenen Armee.

Szenarien sind auf jeden Fall ein interessantes Thema für Impetus, viel zu erwarten ist da erst mal nichts.

Tankred

Moderator a.D.

Beiträge: 1 179

Spielsysteme: FoW, Impetus, SAGA, HdR, SoB&H

Wohnort: Frankfurt am Main

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

22

Montag, 9. Mai 2016, 15:23

Noch einen Nachtrag zum Thema zum Szenarien: Nicht bedacht habe ich, dass im Impetus-Magazin (Ausgabe 1 von 1) insgesamt zwei Szeanarien von Lorenzo veröffentlicht wurden. Ein historisches Setting zu den Diadochenkriegen und ein generisches Szenario mit Fluss. Sieht also doch nicht sooo finster aus.

GeDa

Registrierter Benutzer

Beiträge: 402

Wohnort: Sachsen-Anhalt

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 17. Mai 2016, 20:26

Guten Abend,

ich finde das Regelwerk bei Miniaturicum od. Battlefield Berlin gar nicht mehr.

Haben die das wieder aus dem Angebot genommen?
Mit freundlichen Grüßen
Gerd

"Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken.
Vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir."

Mark Twain

opa wuttke

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 239

Spielsysteme: Spielsysteme sind zweitrangig, das Thema entscheidet.

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 19. Mai 2016, 07:04

Hallo.

Ich finde die Aufzählung der Unterscheide zum Ur-Impetus sehr interessant bzw. ein paar Punkte sogar wünschenswert. Leider bin ich aktuell in Sachen Impetus 2.0 nicht auf Ballhöhe.
Daher die Frage: Werden diese Änderungen dort umgesetzt oder bleibt es Baroquespezifisch ?

xothian

Zambwana Boss

Beiträge: 2 339

Spielsysteme: Modern Zambwana, Colonial Zambwana, Zambwana Rampant, Dux Zambwana, Zambwana Baroque, Pulp Zambwana, Old Zambwana, Zam-o-war, Epic:Zambwana, Zambwamorka, Zambwa-faux

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 19. Mai 2016, 07:46

Soweit ich Lorenzo verstanden habe wird es einen Mix geben, was ich recht interessant finde bzgl. zB Reaktion/opportunity ... Baroque weist insgesamt den Weg, ist aber nicht I2.0
Cheers chris
"I wish I was back in the jungle, where men are monkeys."
Capt. Spauldings African Adventures

Tankred

Moderator a.D.

Beiträge: 1 179

Spielsysteme: FoW, Impetus, SAGA, HdR, SoB&H

Wohnort: Frankfurt am Main

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 19. Mai 2016, 12:27

Ich tippe mal, dass folgende Änderungen aus Baroque in Impetus 2 Einzug halten werden:

Harmonisierung der Bewegungsweiten mit Basegrößen, Rückzugstabelle
Siegbedingungen und VD Kalkulation
Einheiten haben Impetusbonus, wenn sie noch mehr als 50% ihrer Anfangs VBU haben (Hier ist mein Wunsch Vater des Gedanken)

Ich denke aber, dass Gruppen bleiben, dass eventuell die Reaktionsmöglichkeiten ein wenig vereinfacht werden. Opportunity, Opportunity Charge und Zone of Control Reaktionen, Evasion und Counter Charge kann man vielleicht ein wenig straffen.

Mehr EInfluss auf Impetus 2 wird definitiv Basic Impetus 2 haben. Hier experimentiert Lorenzo mit einem Geländeplatzierungssystem und mehr Bewegungsmöglichkeiten (eine zweite Bewegung ist bei BI derzeit nicht vorgesehen).
Er schreibt, man kann die Änderungen in BI als Brücke zu I2 sehen.
http://impetus.ativiforum.com/t449p25-basic-impetus-2-0

opa wuttke

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 239

Spielsysteme: Spielsysteme sind zweitrangig, das Thema entscheidet.

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 19. Mai 2016, 13:40

Verstehe. Als sind die Änderungen in Barioque eher epochenspezifisch...
Die Vereinfachung der Reaktionen ist wirklich überfällig; ich empfand es stets als einen "Schwachpunkt" i.S.v. überflüssig komplex.
Danke für die schnellen Antowrten und...


...welcome back Kotter to SW - Forum :)

Hanno Barka

Administrator

Beiträge: 3 705

Spielsysteme: Πάντα ῥεῖ

Wohnort: am Neusiedler See

Clubforum: Spielen in den Bergen

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 19. Mai 2016, 14:04

Laut meinen Plaudereien mit Lorenzo ist für Impetus 2 noch zwar noch gar nichts endgültig (weil ja auch noch getestet werden muß) aber

Harmonisierung der Bewegungsweiten mit Basegrößen, Rückzugstabelle
Siegbedingungen und VD Kalkulation
Einheiten haben Impetusbonus, wenn sie noch mehr als 50% ihrer Anfangs VBU haben (Hier ist mein Wunsch Vater des Gedanken)


ist sehr wahrscheinlich.
Definitiv ist, daß das Reaktionssystem überarbeitet und vereinfacht wird (Details hat er keine verraten) und daß Impetous Units komplett anders geregelt werden (auch keine Details) aber es dürfte in Zusammenhang mit der Überarbeitung des Reaktionssystems stehen.

Mehr weiß ich auch nicht :)
Mit meiner brandneuen ergonomischen Gamingtastatur geschrieben. Kryptische Wortschöpfungen sind tastatur-, geschicklichkeits- und koordinationsbedingt und nicht als Zeichen geistigen Verfalls zu werten!

Graue Maus A.D. - Jetzt im Dienst Karthagos nördlich der italischen Alpenpässe.

opa wuttke

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 239

Spielsysteme: Spielsysteme sind zweitrangig, das Thema entscheidet.

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

29

Freitag, 20. Mai 2016, 08:31

Okay, Danke.
Dann fasse ich mich in Geduld...

Tankred

Moderator a.D.

Beiträge: 1 179

Spielsysteme: FoW, Impetus, SAGA, HdR, SoB&H

Wohnort: Frankfurt am Main

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

30

Freitag, 20. Mai 2016, 09:58

Sehr wichtige Ergänzungen Hanno Barka! Danke.

Zu Opa Wuttke, ja die meisten Neuerungen sind epochenspezifisch, aber wenn man Baroque liest, merkt man, dass alles schlanker formuliert ist und das ganze Werk für Spieler geschrieben ist. Es ist nicht zu umfangreich, handlich und das Englisch ist flüssig und verständlich. Man merkt, dass der Autor bemüht ist, dass die verschiedenen Mechanismen besser harmonieren und man sich nicht zu viele verschiedene Vorgehensweisen merken muss.

Auf die Impetuous Änderungen bin ich gespannt. Ich bin beim vorletzten Spiel mit meiner schweren Kavallerie im Kornfeld gelandet und von Infantrie verprügelt worden. Nach derzeitigen Regeln hätte ich einen Bogen mit 30cm Radius zum Gegner drum herum machen müssen, um das zu vermeiden. Es ist ziemlich selten, dass man mit einer Gruppe Kavallerie halbwegs geeordnet auf den Feind trifft (Feudal). Für meinen Geschmack könnte es etwas einfacher werden. Ich habe nichts gegen das ungestüme Vorpreschen, nur was gegen die Disruption der gesamten Kavallerie bevor irgendwas passiert ist.

opa wuttke

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 239

Spielsysteme: Spielsysteme sind zweitrangig, das Thema entscheidet.

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

31

Freitag, 20. Mai 2016, 11:07

Zitat

aber wenn man Baroque liest, merkt man, dass alles schlanker formuliert ist und das ganze Werk für Spieler geschrieben ist. Es ist nicht zu umfangreich, handlich und das Englisch ist flüssig und verständlich.


Impetus 1.0 war in der Tat ein wenig sperrig formuliert.
Impetuos ist wirklich putzig bisweilen, die "Aggroreichweite" ist viel zu groß. Bei Armeen mit großen Impetuos-Kontigenten geht das taktische Element des Spiels bisweilen flöten und man mutiert zum reinen Würfler, "Ach lass sie laufen, sie machen eh was sie wollen..." :( Das war zumindest mein Eindruck gewesen.

Pappenheimer

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 825

Spielsysteme: Pikeman's Lament, Honours of War, Fighting Sail, DBA

Wohnort: Freiburg

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

32

Freitag, 20. Mai 2016, 11:09

Salut!

Gibt es irgendwo hier im Thread einen Review zu Baroque Impetus?

Ich habe schon eine menge positive Resonanz gelesen. Jemand spielt damit spätes 17.Jh. und der Bericht klingt ganz gut: http://www.carryingsonupthedale.com/2016…er-go-with.html Nur die Spielmechanismen leuchten mir dadurch noch nicht recht ein. Taktische Tiefe etc. klingt gut, dass sie das Spiel nicht fertig bekommen haben in der Zeit wiederum eher schlecht. Irgendwann in ein paar Jahren will ich vielleicht wieder mal 30-jähriger zocken und da wäre ein gutes Regelwerk sinnvoll. Pike&Shotte hatte mir nicht so behagt.

33

Freitag, 20. Mai 2016, 23:07

OT: Wann soll Impetus 2 denn kommen?
Weniger labern, mehr spielen ...

Duke Wellington nachmittags bei Waterloo
"Das Metagame kann mich kreuzweise ..."

Marktplatz

Tankred

Moderator a.D.

Beiträge: 1 179

Spielsysteme: FoW, Impetus, SAGA, HdR, SoB&H

Wohnort: Frankfurt am Main

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

34

Montag, 23. Mai 2016, 15:24

Ende dieses Jahres, siehe http://impetus.ativiforum.com/t681-date-…at-changes#5777

@Pappenheimer Eine gute Review kann ich bislang noch nicht bieten, vielleicht ist das noch etwas zu früh.

Ich versuche mal ein wenig die Prinzipien zu erläutern, wobei ich anmerken muss, dass ich alles von Impetus ableiten muss, da ich Baroque noch nicht gespielt habe.

Geländepositionierung
Man kann die Kontrolle über das Gelände mit der Armeeliste insofern beeinflussen, dass es Aufklärungspunkte gibt. Der überlegene kann sich aussuchen, ob er verteidigt oder angreift. Ersterer muss Gelände platzieren, letzterer kann einige Geländestücke bewegen oder entfernen. Bei Impetus hat das Gelände große Auswirkungen und soll daher nicht zu umfangreich genutzt werden. Neu bei Baroque: lineare Hindernisse wie Hecken oder Mauern. Truppen können dahinter Deckung beziehen.

Aufstellung
Man stellt abwechselnd einzelne Commands auf. Jede Armee besteht bei Impetus aus etwa 5 bis 6 Commands, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Dabei werden die großen (nach Punkten) zuerst aufgestellt. Bereits diese beiden Punkte (Aufstellung und Gelände) machen ziemlich viel Spaß und bringen sehr viel Abwechslung ins Spiel. Die Position der Commands wird zumindest bei Impetus auf einem Zettel skizziert, man kann also nicht frei aufstellen.

Aktivierung
bei Impetus werden Runden gespielt, in denen die einzelnen Commands aktiviert werden. Ein Initiativewurf entscheidet, welches Command ziehen darf. Hierbei zählt der Bonus des Genrals des Commands hinzu. Der Verlierer darf nicht aktivieren, sondern muss wieder um die Initiative würfeln. So kann es sein, dass eine Seite komplett zieht, und dann die andere. Ist aber unwahrscheinlich. Wird Doppeleins oder Doppelsechs gewürfelt, verändert sich einmal im Spiel die Qualität des Generals. Zu entscheiden, welches Command zuerst dran ist, und welche Qualitäten der General hat ist sehr wichtig und macht es sehr spannend.
Dann wird jede Einheit abgehandelt in der Reihenfolge, die der Spieler wählt. Da Bewegung und Kampf jeder Einheit komplett abgewickelt wird, ist auch diese Entscheidung sehr wichtig und kniffelig. Die Bewegung bei Impetus ist so geregelt, dass jede Einheit marschieren kann, also zwei mal bewegen. Anschließend würfelt man einen Disziplinwurf (für standardtruppen liegt der bei 5+). Gelingt er, kann sich die EInheit sogar weiter bewegen, missling er, ist die Einheit in Unordnung. Bewegung ist also relativ flexibel und nur bedingt planbar. Elitetruppen können sich sehr gut bewegen, bei Impetus Baroque gibt es auf diesen Wurf nach Truppentyp sogar Boni und Mali. Bei Baroque ist durch die erhöhte Basebreite noch anzumerken, dass Wheelen wesentlich langsamer voran geht und man – historisch durchaus korrekt – höchstwahrscheinlich sehr linear aufeinander trifft.
Bei Impetus Baroque kann der inaktive Spieler reagieren, z.B. mit defensive fire oder Counter Charge.

Fernkampf
Der Fernkampf wird bei Impetus mit geringer Entfernung immer besser. Keine große Überraschung, aber oft ist das gewünschte Resultat des Beschusses nur die Unordnung einer Einheit. Gerät eine Einheit in Unordnung und wird noch einmal erfolgreich beschossen, nimmt sie auf jeden Fall Schaden.

Ich mache mit dieser Antwort baldmöglichst weiter (oder vielleicht will jemand anderes weiter machen?)

Hanno Barka

Administrator

Beiträge: 3 705

Spielsysteme: Πάντα ῥεῖ

Wohnort: am Neusiedler See

Clubforum: Spielen in den Bergen

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 24. Mai 2016, 08:48

Hierzu möchte ich gern anmerken, daß eine Einheit in Disorder im Kampf einen wesentlich größeren Nachteil hat, als man auf den ersten Blick glauben würde und man daher sehr gut überlegen sollte ob eine zusätzliche Bewegungsphase, das Risiko wert ist. Meiner Erfahrung nach ist es ein typischer Anfängerfehler zu schnell vorzugehen und dabei unnötig Disorder in Kauf zu nehmen.
Die Anzahl der Commands in die man seine Armee unterteilt ist ebenfalls ein wichtiger taktischer Faktor. Impetus ist ein breakpoint-orientiertes Spiel. Die Armee hat einen "Gesamtbreakpoint" aber auch jedes Command hat einen eigenen Breakpoint. Wenn ein Command seinen Breakpoint erreicht wird es vom Tisch genommen und es zählen die Breakpoint werte aller Einheiten im Command (also auch die der Einheiten, die nicht vernichtet wurden) gegen den Gesamtbreakpoint der Armee.
Breakpoints liegen bei 50% der gesamten Einheitenwerte. Daher sind Armeen mit vielen Commands besser beim Manövrieren, aber auch viel fragiler. Zusätzlich muß man auch aufpassen aus welchen Einheiten man ein Command zusammensetzt. "Elitecommands" aus exclusiv starken Einheiten können gut Austeilen, haben aber punktebedingt nur wenig Einheiten. Ein bisschen Würfelpech kann dann dazu führen, daß so ein Command bricht und viele Breakpunkte verursacht. Es ist also sehr wichtig seine Armee so zu organisieren, daß die Commands nicht nur austeilen, sondern auch einstecken können.

Übrigends trügt dich Deine Erinnerung ein bisschen, Tankred. 5 - 6 Commands wären ein bisschen viel, ausser Du spielst mit mehr als 1200 Punkten. typischerweise liegt die Zahl der Commands bei 2 - 3. Armeen mit einem oder mit vier Commands hab ich auch schon gesehn, aber sehr selten.
Mit meiner brandneuen ergonomischen Gamingtastatur geschrieben. Kryptische Wortschöpfungen sind tastatur-, geschicklichkeits- und koordinationsbedingt und nicht als Zeichen geistigen Verfalls zu werten!

Graue Maus A.D. - Jetzt im Dienst Karthagos nördlich der italischen Alpenpässe.

Tankred

Moderator a.D.

Beiträge: 1 179

Spielsysteme: FoW, Impetus, SAGA, HdR, SoB&H

Wohnort: Frankfurt am Main

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 16. Juni 2016, 15:17

Irgendwas war verdoppelt und das waren grob gesprochen die Punktekosten und die Armeegrößen. Baroque Standardspiele sind auf 600 Punkte ausgelegt. DIe Truppen kosten über den Daumen gepeilt doppelt so viel wie im Mittelalter. Knapp daneben ist auch vorbei :D

Tankred

Moderator a.D.

Beiträge: 1 179

Spielsysteme: FoW, Impetus, SAGA, HdR, SoB&H

Wohnort: Frankfurt am Main

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

37

Montag, 20. Juni 2016, 12:09

Hier gibt es eine recht interessante Meinung zu dem ersten 12 Spielen mit Baroque (auf Englisch) http://impetus.ativiforum.com/t845-the-story-so-far