Sie sind nicht angemeldet.

Pedivere

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 170

Spielsysteme: Triumph and Tragedy, WHGW, WHAB, WH40K, Chain of Command, aber eigentlich unwichtig

Wohnort: Köln

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

101

Freitag, 13. Juli 2018, 12:20

Ich bin ja total begeister und nostalgisch wie toll dieses Projekt vorankommt. Das habe ich in den letzen 30 Jahren zweimal eingestampft, also Figuren gekauft und wieder verkauft. Damals gabs aber noch nicht so schöne und viele wie heute...
Toll! Ich hoffe ich kann die morgen mal in Aktion sehen.

@ D.J. was das Gelände angeht kann ich Dir unbedingt eine Rollmatte empfehlen. Mit den großzügigen Bases und dem Gewicht der Figuren kannst Du damit richtig schön Gelände modellieren. Und selber machen geht sowieso am besten.

Was die französischen "Jäger" angeht (fusiliers und chasseurs heißen die unterschiedlichen Infanterien bei den Franzosen bis in die Moderne) hätte mein eingerosteter und kümmerlicher Wissensstand noch den Begriff "Tirailleur" anzubieten, der ja bei der Garde auftaucht. Ich weiß aber zuwenig darüber ob sie die Aufgabe der "rifles" und Jäger hatten.

Viel Erfolg und Spaß morgen jedenfalls.
ach was!

D.J.

Registrierter Benutzer

  • »D.J.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 250

Spielsysteme: 40k, Shadespire, Freebooters Fate, Kugelhagel, Black Powder

Wohnort: Köln

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

102

Freitag, 13. Juli 2018, 13:35

Ich bin ja total begeister und nostalgisch wie toll dieses Projekt vorankommt. Das habe ich in den letzen 30 Jahren zweimal eingestampft, also Figuren gekauft und wieder verkauft. Damals gabs aber noch nicht so schöne und viele wie heute...
Toll! Ich hoffe ich kann die morgen mal in Aktion sehen.
Das wäre klasse! :)
Ab 10 bis etwa 15:00 Uhr sind wir da :)
@ D.J. was das Gelände angeht kann ich Dir unbedingt eine Rollmatte empfehlen. Mit den großzügigen Bases und dem Gewicht der Figuren kannst Du damit richtig schön Gelände modellieren. Und selber machen geht sowieso am besten.
Ich habe einen Rasenteppich mit sehr kurzen Borsten, den ich mir entweder auf meine 90er Platte zuschneide, oder ich schau mal, was ich maximal auf den Küchentisch bekomme, bevor es zu eng wird. Aber das dauert noch, erst sind andere Sachen wie Generalsstab etc wichtig :D
Was die französischen "Jäger" angeht (fusiliers und chasseurs heißen die unterschiedlichen Infanterien bei den Franzosen bis in die Moderne) hätte mein eingerosteter und kümmerlicher Wissensstand noch den Begriff "Tirailleur" anzubieten, der ja bei der Garde auftaucht. Ich weiß aber zuwenig darüber ob sie die Aufgabe der "rifles" und Jäger hatten.
Ja, das ist richtig, soweit ich das bisher herausgefunden habe. Die Aufgaben waren gleich.
Frühzeitliches "Sichten und vernichten" aus der Linie heraus :D
Die Voltigeure (also eigentlich "hinten auf's Pferd Springer") sprangen aus den Reihen der Linieninfanterie heraus um auch in den Ladepausen zu schießen. Diese Ladepausen waren bei aller Disziplin nie ganz synchron und wenn es eng wurde, der Feind also schon fast in Angriffsreichweite war, sprangen die aus der Linie und feuerten sozusagen "außer der Reihenfolge"
Die Tirailleure waren die Vorläufer der Voltigeure und Napoleon machte aus ihnen eigene EInheiten.
Attentión!
Das ist aber alles nur frisch angelesenes Halbwissen, was ich hier gerade verzapfe, also bitte alles ohne Muskete und Siegel verstehen ;)
Viel Erfolg und Spaß morgen jedenfalls.
Danke dir :D
Ich freu mich schon bärig :thumbsup:
So, jetzt nimmt sich jeder noch ein Eis und dann reiten wir los. :D

Pedivere

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 170

Spielsysteme: Triumph and Tragedy, WHGW, WHAB, WH40K, Chain of Command, aber eigentlich unwichtig

Wohnort: Köln

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

103

Freitag, 13. Juli 2018, 14:22

einen Rasenteppich meine ich nicht, sondern die neuerdings beliebten Filzmatten die so flexibel sind daß man Hügel drunterschieben kann.
Die kann man auf diverse Grundlagen anfertigen. Teddybärenfell, Stoff, Modelleisenbahnmatte oder eben Filz. Muß halt dünn genug sein und Kleber und Farbe annehmen können.
ach was!

D.J.

Registrierter Benutzer

  • »D.J.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 250

Spielsysteme: 40k, Shadespire, Freebooters Fate, Kugelhagel, Black Powder

Wohnort: Köln

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

104

Freitag, 13. Juli 2018, 15:47

Ah, ach so! Okay, da hatte ich einen anderen Gedanken. Deiner gefällt mir aber wesentlich besser! Der Rasenteppich ist ziemlich schwer. So eine Filzmatte ... ja, das wäre natürlich besser.
Muss ich beizeiten mal schaeun, wo ich so eine bekommen kann. Danke dir :)

Bis dahin noch ein wenig Spielerei von mir ;)
Die Base ist für einen oder evtl. auch zwei Mitglieder des Generalsstabs gedacht. Der Stabsoffizier, der jetzt auf der Base steht, ist noch nicht fertig und wird nochmal mit Zahnbürste und Seifenlauge entfärbt und neu eingekleidet.
Aber morgen wird er als einstweilen Brigadekommandeur einen Einsatz haben, damit ich zumindest zwei davon halbwegs ordentlich und nicht nur grundiert aufstellen kann.
Auch die Tischdecke und das Brot wollen mir noch nicht ganz "munden" Aber Hauptsache ist, dass ich den Rotwein in Flaschen hinbekommen habe :P


Lasset Brot und Wein ...



... des Kriegers Labsal sein ;)

So, jetzt nimmt sich jeder noch ein Eis und dann reiten wir los. :D

Riothamus

Erleuchteter

Beiträge: 3 772

Spielsysteme: DBA, PBI

Wohnort: Salzkotten

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

105

Freitag, 13. Juli 2018, 17:55

Für den Zeitdruck sind die schon mal gut geworden: :thumbsup:, :thumbsup: , :thumbup: mit * und Eichenlaub.

Richtig geformte Kiesel können bemalt wie ein Leib Brot aussehen, wenn du nicht selbst Kneten willst und Zeit zur Suche hast. Natürlich kein Baguette, aber ...

Zu den Matten: Ich nehme an, Pedivere meinte selbst gemachte Matten aus Malerflies, Baumwolle, Leinwand und was es sonst noch so als 'Substrat' gibt. Das geht ganz einfach und im Forum gibt es einige Anleitungen dazu. Sonst bin ich ja oft anderer Meinung als Pedivere, aber da muss ich ihm zustimmen. Ich rufe mal unsere Mattenmänner: @Sir Tobi ? @DonVoss ? Vielleicht können die dich ja auf den richtigen Weg dazu stubsen. Eine Matte aus Malerflies sollte unter eine Stunde Arbeitszeit kosten. Leinwand empfehle ich erst, wenn das mit dem statischen Gras klappt. Die anderen Sachen habe ich noch nicht ausprobiert. Gelände-Matten im Eigenbau ist der Hauptthread zum Thema.
Gruß

Riothamus

Bemalte Miniaturen 2017:

28 mm: 21 Schafe, 1 Hund, 2 Zivilisten
Reiskörner: 400 Infanteristen v1.0 (7 Regimenter), davon v2.0: 268 Infanteristen (4 Regimenter)
1 Schneller Raumkreuzer Orion VIII Durchmesser 10 cm

Bemalzeit ab März 2017: 26 h

D.J.

Registrierter Benutzer

  • »D.J.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 250

Spielsysteme: 40k, Shadespire, Freebooters Fate, Kugelhagel, Black Powder

Wohnort: Köln

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

106

Samstag, 14. Juli 2018, 15:25

Zu den beiden Kommandeuren:
Ja, der Zeitdruck hat mich doch mehr schludern lassen, als mir lieb ist ;( :blush2: Daher wird der zweite am Futtertisch definitv vom Base geholt, abgeschrubbt (zum Glück habe ich keinen Klarlack genutzt!) und dann ordentlich angemalt.
Den General werde ich mir an der Base selber nochmal vornehmen und ihm eine Ordonanz zur Seite stellen.

Zum Brot :D
Kiesel! Das ist eine gute Idee, danke dir :thumbsup: Die nächsten Laibe hätte ich nämlich gerne etwas anders. (Ja, da ist noch was in Planung das kann aber wirklich dauern und zählt eher z uGelände, als zu "kämpfender Truppe" ;) )

Zu den Matten:
Malerflies kann man sehr gut selber bearbeiten und es ist preiswert. Da muss ich nur schauen, wo ich den bearbeiten und trocknen lassen kann :huh: Filz selber ist aber auch eine Idee, da schau ich mal, denn ich meine, den kann man je nach Qualität (Dichte oder so) auch recht preiswert bekommen.

Zu meinem ersten Spiel:
Ich habe ja schon ein paar Eindrücke im Thread "Ein Bild meiner letzten TT-Schlacht" gepostet :D
Mein Fazit zu Kugelhagel:
Das macht mal so richtig, deftig Laune :D :thumbsup: :ok: :dance3_1: :dance4: :smiley_emoticons_pirate2_biggrin:
Gut, es ist keine 100%ig exakte Simulation. Das will es auch nicht sein und wer sich darauf einlässt, kann mit Kugelhagel enorm viel Spaß und taktieren auf dem Feld haben :)
Absolut klasse Spiel und ganz speziell für 1:72 geeignet :P

Mehr aber in meinem Bericht, wenn ich die knapp 60 Bilder gesichtet und sortiert habe :)
So, jetzt nimmt sich jeder noch ein Eis und dann reiten wir los. :D

vodnik

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 677

Spielsysteme: DBX, HOTT, ADG, Kriegspfad, div. Skirmish

Wohnort: Zürich, Schweiz

Clubforum: Spielen in den Bergen

  • Nachricht senden

107

Samstag, 14. Juli 2018, 18:10

...ich bin mal sehr gespannt. Zu den Regeln habe ich mich schon viel früher ausgelassen...
...DBX-Regeln zum 'Runterladen: DBA2:2 + so... noch mehr: R19 fur's 19. Jahrhundert + andere Regeln...

D.J.

Registrierter Benutzer

  • »D.J.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 250

Spielsysteme: 40k, Shadespire, Freebooters Fate, Kugelhagel, Black Powder

Wohnort: Köln

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

108

Samstag, 14. Juli 2018, 22:06

...ich bin mal sehr gespannt. Zu den Regeln habe ich mich schon viel früher ausgelassen...
Ja, ich weiß. Dazu kann ich aber leider nicht viel sagen, da ich die DB-Familie (DBX, DBA soweit ich weiß) nur vom Vorbeilesen her kenne und SAGA mit ganzen drei Spielen das einzige (quasi)historische Tabletop ist, dass ich zuvor gespielt habe.
Meine Erfahrung in diese Richtung schwankt also zwischen Null und nicht vorhanden ;)
Aber dafür bin ich erfahrener was andere Tabletops angeht, und das seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts. Allen voran möchte ich hier außer den üblichen GW-Produkten mal Buchhaltung 4.0 ... öh, sorry, ich meinte natürlich Battletech nennen ;) Ein tolles Spiel, dass aber extremst unter der Last der durchzuführenden Buchhaltung ächzt, da es doch eher eine Simulation ist, als ein Spiel.
Meiner Meinung nach jedenfalls.

Mein erster Eindruck von Kugelhagel
Kugelhagel ist nach meinem ersten Eindruck ein Spiel, dass schnell erlernt, aber noch lange nicht schnell gemeistert ist :D Der geheime Aufbau mit Nebelmarkern war bei meinem Spielpartner und mir schon ein Grund für Feixen und Kichern, wie bei zwei zwölfjährigen Jungs, die mit ihren Airfix-Soldaten im Sandkasten spielen ;) Das hat schonmal riesigen Spaß gemacht. bevor auch nur eine Muskete losgeballert hat.
Die Zugreihenfolge ist zufällig, aber dennoch gut berechenbar, denn:
Je mehr Züge der Gegner am Anfang durch seine gezogenen Karten verbraucht, um so mehr habe ich am Ende. Da ist schon eine Mischung aus "Pokergedächtnis" und taktischen Überlegungen angesagt. Je höher meine gezogenen Karten, desto geringer meine nächsten Aktionsmöglichkeiten.
Token auf dem Feld ... ja nu. Solange man keine einzelnen Soldaten vom Base abknipsen, oder wie beim von mir genannten Battletech in Buchhaltung 4.0 verfallen mag, muss man schon ein wenig anzeigen können, was sich auf dem Feld der Ehre getan hat. Kleine Fahnen in 1,5 x 1,5cm als Aktivierungsmarker und meine selbstgebauten "Dioramen" auf 4x4cm für die Ermüdung haben uns beiden heute keinen Knoten in den Sehnerven oder gar Probleme beim Spielfluss oder der Atmosphäre gebracht. Im Gegenteil, so konnten wir beide sofort auf dem Feld sehen, was geht und was nicht mehr machbar ist.
Die Bewegungen kamen uns beiden jetzt in keiner Form übertrieben abstrakt vor.
Gut, wir hatten ein relativ kleines Spielfeld (120 x120cm) für jeweils ca. 7 bis 8 Bataillone, aber das tat dem Geschehen keinen Abbruch, wie ich mit dem Spielbericht in zeigen werde. Da sind leider knapp 60 Bilder geworden, die ich erstmal irgendwie auf ein verträgliches Maß drücken muss, damit die auch jeder ohne neuen Handyvertrag evtl. vias Tablet oder Smartphone sehen kann :)
Da war also schon ordentlich was los auf der Platte.

Das Fazit meines ersten Eindrucks
Absolut spielenswert :thumbsup: sehr spaßig :D auf Wunsch (wie übrigens jedes andere Regelwerk auch) mit Hausregeln erweiter- oder anpassbar :beta:
Da gibt es für mich als Spieler nichts zu meckern, das Regelwerk läuft rund. Simulatoren (ich meine damit den Spieltyp, nicht das Schimpfwort vom Simulanten!) werden hier eher nicht glücklich werden. Zu sehr vereinfacht, zu wenig Buchführung. Mit Missionen / Szenarien, die wohl jeder TT Spieler daheim hat oder wie in diesem Falle anhand echter historischer Schlachten recherchieren kann ohne Mehraufwand noch intensiver spielbar und auf Wunsch mit Wettertabellen (oder Recherche) und weiteren Hausregeln anpassbar.
Meine Empfehlung ist eher der Maßstab 1:72 als 28mm für das Spiel, da es sich dann (für mich) mehr nach den entsprechenden Einheitengrößen anfühlt, ohne dass man Sporthallen anmieten muss. Aber das ist eine persönliche Präferenz :)
So, jetzt nimmt sich jeder noch ein Eis und dann reiten wir los. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »D.J.« (14. Juli 2018, 22:18)


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher