Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sweetwater Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pappenheimer

Registrierter Benutzer

  • »Pappenheimer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Spielsysteme: Pikeman's Lament, Honours of War, Maurice, Fighting Sail

Wohnort: Freiburg

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

101

Mittwoch, 13. September 2017, 15:17

Zu den Gamaschen kurz: die Frage ist, ob es nicht egal ist, wenn sie schmutzig aussehen. Ich habe ja auch weiße Gamaschen aus Leinen. Das waren im Sommer m.W. die üblichen Gamaschen im späten 18.Jh. bei der französischen Armee. Später gab es wieder naturgraue aus Leinen und schwarze aus Tuch. Es kommt eben drauf an, was man tut. Nach 2 Tagen Gerenne durch Wäldern ohne viel Abknieen sahen sie nicht so übel mitgenommen aus. Wenn man nun immer auf einer Wiese als 1. Glied abkniet oder sich gar hinlegt, um Deckung zu suchen, wird man viel dreckiger. Wobei ich da denke, dass weiß leinene Gamaschen dann immernoch besser sind als schwarze von Wolltuch, wo der Dreck weniger rasch rausgeht, auch wenn er erstmal nicht sosehr auffällt.

Kleidung aus Leinen war meistens Wäsche. Das wurde gewaschen. Kleidung aus Wolltuch wurde gebürstet, ausgeklopft, evtl. mit bestimmten Ingredienzien behandelt. Talkum z.B. auf weißes Tuch, auch Kleie wird erwähnt. Talkum hat nach meiner Erinnerung den Nachteil gehabt, dass es sich in den Stoff reinfrisst. An Originalen habe ich daher schon etliche Male an den weißen Rabatten z.B. bei französischen Uniformen um 1800 hässliche Spuren gesehen, die wie Mottenlöcher aussehen. Da sie aber fast nur auf den weißen Stellen waren, könnten das Überbleibsel der Wirkung des Talkums gewesen sein. Kleie hat nach meiner Erfahrung einfach nichts gebracht. Draufschmieren oder drauf verreiben - egal, sah danach noch aus wie zuvor.

Pappenheimer

Registrierter Benutzer

  • »Pappenheimer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Spielsysteme: Pikeman's Lament, Honours of War, Maurice, Fighting Sail

Wohnort: Freiburg

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

102

Dienstag, 27. März 2018, 15:44

Ich habe mal in der OOB von Laffeldt die Bezeichnung Cumberland's Hussars gefunden. Auch hier finden sie sich: https://books.google.de/books?id=eTnDCwA…hussars&f=false
Aber ich kenne kein einziges zeitgenössisches Gemälde dieser Husaren. Morier hat ja ab 1748 bis in die 1750er die Darlings seines Mäzens, des Duke of Cumberland, gemalt. Warum hat er dann just dieses Regiment ausgelassen?

Riothamus

Erleuchteter

Beiträge: 3 772

Spielsysteme: DBA, PBI

Wohnort: Salzkotten

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

103

Dienstag, 27. März 2018, 16:28

Offiziell waren das die "Duke of Cumberland's Dragoons" mit der Stammnummer 15. Sie bestanden nur von September 1746 bis Februar 1749.

Die Funckens schreiben: "Dank einem besonders sorgfältig gearbeiteten Gemälde von David Morier sind uns alle Einzelheiten der Uniform und der Pferdeausrüstung bekannt." (Historische Uniformen, Band 2, S. 60. Eine Uniformdarstellung findet sich S.58. Die Schabracke ist dabei vergrößert, um Details besser zu erkennen.)
Gruß

Riothamus

Bemalte Miniaturen 2017:

28 mm: 21 Schafe, 1 Hund, 2 Zivilisten
Reiskörner: 400 Infanteristen v1.0 (7 Regimenter), davon v2.0: 268 Infanteristen (4 Regimenter)
1 Schneller Raumkreuzer Orion VIII Durchmesser 10 cm

Bemalzeit ab März 2017: 26 h

Pappenheimer

Registrierter Benutzer

  • »Pappenheimer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Spielsysteme: Pikeman's Lament, Honours of War, Maurice, Fighting Sail

Wohnort: Freiburg

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

104

Dienstag, 27. März 2018, 16:33

Offiziell waren das die "Duke of Cumberland's Dragoons" mit der Stammnummer 15. Sie bestanden nur von September 1746 bis Februar 1749.

Die Funckens schreiben: "Dank einem besonders sorgfältig gearbeiteten Gemälde von David Morier sind uns alle Einzelheiten der Uniform und der Pferdeausrüstung bekannt." (Historische Uniformen, Band 2, S. 60. Eine Uniformdarstellung findet sich S.58. Die Schabracke ist dabei vergrößert, um Details besser zu erkennen.)

Wäre natürlich dann möglich, dass Morier sie nicht malte, weil es sie schon nicht mehr gab, als er die Masse der britischen Truppen abbildete. Viele der Bilder der britischen Truppen sind in der Royal Collection auf 1751-60 datiert.

Riothamus

Erleuchteter

Beiträge: 3 772

Spielsysteme: DBA, PBI

Wohnort: Salzkotten

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

105

Dienstag, 27. März 2018, 16:48

Das hatte ich auch erst gedacht, aber laut des Zitats hat er sie gemalt. Vielleicht musst Du sie als Dragoner suchen.
Gruß

Riothamus

Bemalte Miniaturen 2017:

28 mm: 21 Schafe, 1 Hund, 2 Zivilisten
Reiskörner: 400 Infanteristen v1.0 (7 Regimenter), davon v2.0: 268 Infanteristen (4 Regimenter)
1 Schneller Raumkreuzer Orion VIII Durchmesser 10 cm

Bemalzeit ab März 2017: 26 h

Pappenheimer

Registrierter Benutzer

  • »Pappenheimer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Spielsysteme: Pikeman's Lament, Honours of War, Maurice, Fighting Sail

Wohnort: Freiburg

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

106

Dienstag, 27. März 2018, 17:13

Das hatte ich auch erst gedacht, aber laut des Zitats hat er sie gemalt. Vielleicht musst Du sie als Dragoner suchen.

Ich hatte the 15th light Dragoons gefunden. Sind aber von der Uniform her eindeutig Light Dragoons und nicht Husaren. https://www.royalcollection.org.uk/colle…-light-dragoons Das Bild stammt halt auch von 1760, als es das Regiment nicht mehr gab. Die Royal Collection zeigt aber auch nicht sämtliche Gemälde der Reihe von Morier. Allerdings erwähnt ja die Beschreibung der Uniform aus dem Buch "Cumberland’s Culloden Army 1745–46" nirgends ein Gemälde von David Morier. Es kann gut sein, dass die Funckens ebenso wie Bleckwenn nie die Gemälde von Morier mit eigenen Augen gesehen haben, sondern nur die teilweise Schwarz-Weiß/ teilw. Farb-Fotos in einem alten Buch kannten, welche schon Bleckwenn in seinen Artikeln über die Flandernarmee ("Europa kämpft in Flandern") als einzige Ressource heranzog.

Riothamus

Erleuchteter

Beiträge: 3 772

Spielsysteme: DBA, PBI

Wohnort: Salzkotten

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

107

Dienstag, 27. März 2018, 17:45

Das sind dann sie neuen 15th light Dragoons.

Die Funckens erwähnen das Bild ausdrücklich. Der Reiter sieht auch nicht nach Husar aus. Mit Dreispitz, grünem Federbsuch und normalem roten Rock. Die Uniform passt eher in die 40er Jahre als in die Zeit um 1760.
Gruß

Riothamus

Bemalte Miniaturen 2017:

28 mm: 21 Schafe, 1 Hund, 2 Zivilisten
Reiskörner: 400 Infanteristen v1.0 (7 Regimenter), davon v2.0: 268 Infanteristen (4 Regimenter)
1 Schneller Raumkreuzer Orion VIII Durchmesser 10 cm

Bemalzeit ab März 2017: 26 h

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher