Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sweetwater Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Strand

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 367

Spielsysteme: Regeln sind für mich grundsätzlich zweitrangig, daher einfach mal anfragen

Wohnort: immer auf der Reise

  • Nachricht senden

21

Montag, 19. Oktober 2015, 20:47

Ich finde die Spalten zwischen Steinen für den Maßstab etwas zu breit, aber sonst lässt sich das Ergebnis sehen. Prinzipiell eine praktische Methode, aber dafür Rollen in Spanien bestellen? So ein Stempel lässt sich doch sicherlich mit etwas Abformmasse improvisieren, und da kann man den Klassiker mit der Alukugel gleich mit integrieren.
“Never trade the joy of playing for the pursuit of victory, and lead by example.”

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

22

Montag, 19. Oktober 2015, 22:06

Bei 12 Euro friemel ich da nicht rum, das ist anständig verarbeitet und passt. Die Stegbreite ist wahrscheinlich Materialbedingt. Damit kann ich mir zu dem noch Straßenelemente bauen oder MDF Gebäude aufpeppeln. Das ist schon in Ordnung.

Die Green Stuff Abdrücke mit der wiederverwertbaren Abformmasse hatte ich mal ausprobiert, das ist für Kleinkram okay, aber für alles andere nicht scharfkantig genug.

Alternative wären die Basius gewesen, aber die Kosten 20 Pfund aufwärts pro Platte, um mal zu schauen wie es ist? Eher nicht.
https://www.kickstarter.com/projects/202…bas/description

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 27. Oktober 2015, 10:36

So, der Urlaub hat begonnen, zahlreiche Bilder geschossen und texten für Reviews, fangen wir mal an bei einer Altlast. Hab mir die Gussrahmen beim Mainzer Fantasyladen besorgt und wollte die schon länger rezensieren.
Renedra hat in der Zwischenzeit recht viele Geländebausätze aus Plastik im Angebot und darunter auch einen Zubehörgussrahmen mit Sandsäcken. Diese gibt es einzeln oder im Doppelpack für 5 bzw. 8 GBP.


Die Gussrahmen sind identisch und decken 6 unterschiedliche Teile ab, jeden mehrfach im Gussrahmen enthalten. Zwei unterschiedliche einzelne Sandsäcke, zwei Streifen von 3 und 4 Sandsäcken und zwei Sets von gestapelten Sandsäcken, welche kombiniert werden können. Die Gussqualität ist gut, die Details sind nicht so scharf und es gibt ein paar Gussgrate, aber alles in allem okay.


Die Sandsäcke können kombiniert werden um eine Verteidigungslinie zusammenzubauen, aber dafür braucht man Einige um zu einer gewissten Höhe zu kommen. Den Größenvergleich sieht man hier mit einem Bolt Action Soldaten auf flacher Base und einem Space Marine auf runder Slottabase.


Die Einzelteile des Sets sind ein gutes Zubehör um Vignetten oder kleinere Dioramen aufzubessern. Ich habe diese bspw. verwendet auf den Bases der Waffenteams meiner Desert Rats, da die Sandsäcke gut unter die Waffen passen. Man kann die Sandsäcke auch auf Gelände und Fahrzeugen einsetzen, um ein MG-Nest aufzubauen, wie auf diesem Waggon oder um Gebäude zu befestigen, wie das Wüstenhaus.


Renedra hat einen schicken und günstigen Gussrahmen mit diesen Sandsäcken herausgebracht, der vielseitig verwendet werden kann. Wenn man vor hat diese in kleiner Anzahl zu verwenden, sind sie perfekt. Wenn man nach etwas flexibleren sucht, bspw. auf einem Panzer, sollte man eher zu Juweela greifen. Wer allerdings eher befestigte Abschnitte benötigt, sollte bei diesen Anbietern nachschauen Lucky Punk, Stronghold Terrain oder Secret Weapon Miniatures.
Das Set von Renedra liegt dort irgendwo in der Mitte, mit gutem Nutzen und kombinierbar mit den anderen. Bei 5 Pfund pro Gussrahmen bzw. 8 für zwei, kann man wenig falsch machen.

Link: Renedra

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SiamTiger« (27. Oktober 2015, 13:31)


moiterei_1984

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 112

Spielsysteme: Dux Britanniarum, Operation Squad, Bolt Action und was der Axebreaker sonst noch so anschleppt

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 27. Oktober 2015, 15:19

Also ich hab die ja auch, aber ich finde die für den Preis nicht sonderlich gelungen. Die Details sind mMn zu weich.

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 27. Oktober 2015, 23:39

Northstar hatte für Frostgrave, ein Fantasy Skirmish Regelwerk, einen Nickstarter gestartet und dabei gab es sogar eine Plastikbox mit den passenden Soldaten.


Die Boxen beinhalten genügend Teile um 20 Soldaten für deine Bande zu bauen, verteilt auf 4 identische Gussrahmen mit jeweils 5 Soldaten. Außerdem gibt es 20 flache Renedrabases, obgleich die Regeln nicht näher auf bestimmte Bases eingehen - oder ob man überhaupt welche nutzen sollte. Ich habe die flachen Bases gewählt und diese mit einer Textur versehen, wie in diesem Artikel zu sehen: Bases for Frostgrave.

Jeder Gussrahmen enthält 5 Körper, 10 Köpfe und ein paar Waffenauswahlen
  • 2 Armpaare mit Bögen
  • 2 Armpaare mit Armbrüsten
  • 3 Arme mit Schwertern
  • 1 Arm mit Keule
  • 1 Arm mit Axt
  • 1 Arm mit Dolch
  • 1 Arm mit Laterne
  • 8 linke Arme (für Schilde, Taschen usw.)
  • 1 zeigender Arm
sowie 6 Taschen/Beutel, 2 Seile, ein Helm, eine Fackel und zwei Schilde.


Die Plastikminiaturen von Frostgrave passen gut in ihrer Größe mit denen von Fireforge Games und Gripping Beast wie man sieht. Der einzige Unterschied liegt darin, wie die Köpfe aufgeklebt werden, mit einer runden statt flachen Klebestelle.


Beginnend mit 5 unterschiedlichen Körpern, kann man bereits einige der verschiedenen Soldaten aus dem Regelwerk bauen. Der Guss ist sauber und die Details sind gut. Nur ein paar Gussgrate müssen entfernt werden und der Gussrahmen ist gut gefüllt.


Mit zwei zusätzlichen Körpern aus einem weiteren Gussrahmen, kann man 7 verschiedene Soldatenarten bauen, alleine mit den Zubehörteilen aus einem einzigen Gussrahmen. Von Links nach Rechts, ein Dieb, ein Bogenschütze, ein Armbrustschütze, ein Infanterist, ein Schläger, ein Soldat und ein Schatzsucher.


Und selbst nach dem man alle sieben Soldaten gebaut hat, sind immer noch einige Teile übrig, so dass man noch die Beutel und Taschen anbringen kann. Der ganze Bau geht zügig und einfach von der Hand, so dass man zwei Banden in etwa einer Stunde zusammengebaut bekommt.


Zusammengebaut und auf Basen geklebt, sehen die ersten Soldaten für Frostgrave wie folgt aus. Der erste Schwung deckt einen Bogenschützen, einen Armbrustschützen sowie Schläger ab.


Das zweite Set ist ein Infanterist, ein Dieb (mit modifiziertem Schwert, dass zu einem Dolch umgebaut wurde), ein Schatzsucher und ein Soldat.

Fazit
Die Box mit 20 Soldaten kostet 20 GBP, was ein fairer und angemessener Preis ist. Bei einem Pfund pro Figur, ist das allerdings teurer als Fireforge Man-at-Arms (48 Miniaturen für 28 Pfund) und die Gripping Beast Plastiksets (44 Miniaturen für 22 Pfund), aber immer noch in Ordnung für ein Skirmishsystem. Und eine Frostgrave Bande ist nie größer als 10 Miniaturen. Der Inhalt ist solie, aber könnte etwas umfangreicher sein, wie etwa einem Trank oder zwei, etwas Beute oder besser positionierte Arme und Hände, damit die Gegenstände dort besser rein passen. Aber warten wir hier die kommenden Boxen und Gussrahmen ab, wie die kürzlich vorgestellte Kultisten für Frostgrave aus Plastik, die mit den Soldaten kompatibel sind.
Durch den 28mm Heroic Scale, können die Miniaturen mit Bausätzen anderer Herstellern kombiniert werden, aber darauf werde ich in einem anderen Beitrag näher eingehen.

In Deutschland ist Frostgrave u.a. bei Miniaturicum erhältlich.

Link: Northstar Miniatures

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

26

Samstag, 31. Oktober 2015, 10:27

Frostgrave hat mehr zu bieten, als nur den Plastikbausatz. Northstar bietet bereits seit der ersten Welle recht viele Blister an, weshalb ichdie Soldaten mit ein paar Magiern und Zauberern aufgestockt habe.



Wie üblich, ich interesse mich nicht sonderlich für Regeln und deren Stärke. Ich wähle Miniaturen nach dem Design, ihrem Aussehen. Daher habe ich mich für Nekromanten, Thaumartugen, Elementarzauberer und Verzauberer entschieden. Der Guss ist solide, ein paar Gusslinien und -häutchen zu beseitigen, ansonsten aber recht gut. Besonders beim niedrigen Preis von 6 Pfund für das Doppelpack.



Zusammen mit den Zauberern, habe ich noch ein Set von zwei beschworenen Kreaturen geordert, einen Golem und ein Konstrukt. Ebenfalls 6 Pfund für das 2er Set und die gleiche Qualität des Guss.


Die Standsockel wurden entfernt und auf meine selbstgemachten Frostgrave Bases gesetzt. Ein bisschen Arbeit, aber mit den richtigen Werkzeugen kein größeres Problem. Ich habe von Army Painter den Seitenschneider (ich habe zwei Stück, einen für Plastik und einen für Metall), die Hobbysäge und eine Nagelfeile verwendet.



Wie bereits bei der Review der regulären Frostgrave Soldaten erwähnt, man kann den Bausatz mit anderen Herstellern mischen. Ich habe
Bitz von Fireforge Games und Gripping Beast untergemischt um weitere Soldatentypen zu bauen. Mit einem Speerarm von Fireforge Games um daraus einen Stab zu bauen, wurde einen Fährtenleser. Ein Armpaar der Ritter des Weißen Wolfs, ein bretonischer Helm und Fireforge Körper machen einen guten Templer. Ein paar Gripping Beast Wikingerteile (Körper und Mantel), zusammen mit bretonischem Kopf und Citadel Schild und Frostgrave Schwertarmen, gibt einen guten Ritter. Ein weiterer Nordischer Ritter wurde komplett aus Wikingerbitz gebaut.



Wenn man etwas kreativ ist, kann man reichlich unterschiedliche Typen bauen. Ich habe Speerarme und Axtköpfe verwendet um Infanteristen zu bauen, Fireforge Körper für Soldaten. Ein weiterer Schwung Fernkämpfer mit einem Scharfschützen auf Basis eines Fireforge Körper und Armbrust. Das letzte Bild zeigt einen Schläger, einen Fährtenleser und Ranger.



Ich habe den Schwung Frostgrave Blister zusammen mit der Teilnahme am zweiten Nickstarter bei Miniaturicum erstanden.

Vielen Dank für's Lesen, kommt bald wieder und hinterlasst einen Kommentar oder gebt mir ein Like auf Facebook, wenn euch dieses Blog gefällt!

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 1. November 2015, 12:54

Am Wochenende habe ich ein wenig die Airbrush angeschmissen, um mein Afrikakorps vorzubereiten, dass primär aus Rubicon Fahrzeugen und Perry Infanterie besteht.
Begonnen habe ich mit Vallejo Black Primer. Man kann es direkt aus der Flasche verwenden, aber ich verdünne es trotzdem ein wenig. Man erhält mit einer Airbrush eine dünnere Schicht, verglichen mit einer Sprühdose. Aber es dauert dafür auch länger. Und es ist ein etwas matteres Austrocknen. Im Moment besteht der Fuhrpark des Afrikakorps aus einem Tiger I, einem Panzer III und IV, SdKfz 251 und Opel Blitz, wobei hier noch zwei weitere Trucks folgen. Der Greif und Kübelwagen sind noch nicht fertig gebaut, werden aber im nächsten Schwung folgen.



Ein weiterer Vorteil von der Airbrush gegenüber der Sprühdose, die Farbe trocknet deutlich zügiger, da die Schichten dünner sind. Somit ist die Wartezeit zwischen den Schichten deutlich kürzer.
Mit dem Afrikakorps habe ich mich entschieden für ein ganz simples Wüstenschema mit starker Abnutzung. Eigentlich wollte ich mir dazu die Bolt Action Sprühdosen schnappen, habe mich aber für mig Jimenez "1939-1943 Early and DAK German Set" und für die Details usw. für AK Interactive Tracks & Wheels entschieden.



Nachdem das Schwarz komplett getrocknet war, habe ich die Airbrush gereinigt und mit Mig 010 / RAL 7028 Dunkelgelb geladen. Ein nettes Detail der mig Farbfläschchen ist, dass dort bereits kleine Agitatorkugeln enthalten sind, die dabei helfen die Farbe anständig durchzumischen. Die Farbe ist recht dünnflüssig und man kann diese direkt aus der Flasche verwenden, aber ich habe etwas Tamija X-20 Verdünner begefügt.



Ein kurzer Test mit den Türmen, ob diese noch drauf passen. Wenn der Farbauftrag zu dick wird, kann es sein dass die Türme nicht mehr beweglich sind. Immer daran denken, mehrere dünne Schichten sind besser als eine Dicke. Als nächstes werden die weiteren Grundfarben folgen, beginnend mit den Ketten und Laufrollen, gefolgt vom Werkzeug und zusätzlicher Ausrüstung.



Und dann war da noch der neue Flammpanzerwagen von Bolt Action (Review folgt bald!). Ich hatte leider Pech und eine falschgepackte Box bekommen. D.h. der Hanomag, auf dem der Bausatz basiert, hatte einen Gussrahmen der Ausf. C und einen der Ausf. D, so dass diese nicht gepasst haben. Warlord Games hat diesen aber absolut problemfrei ausgetauscht und die Frage war nun, was stelle ich mit den Gussrahmen an?
Gut, ich habe soweit gebaut wie es ging und mich dann entschieden, den oberen hinteren Teil abzuschneiden, um für eine Plattform Platz zu schaffen. Mit etwas Plastikkarton sah dass ganze dann aus wie eine aufgeklappte Aufbaute. Ich bin mir noch nicht sicher welche Bewaffnung da oben drauf kommt, evtl. ein 2 cm Flak 38 wie beim SdKFz 251/17 oder ein Flak-Vierling, mal sehen. Das letzte Bild zeigt eine Stellprobe, um zu zeigen wie viel / wenig Platz ich habe um mich auszutoben. Kommentare und Vorschläge für Aufbauten sind gern gesehen.



Vielen Dank für's Lesen, kommt bald wieder und hinterlasst einen Kommentar oder gebt mir ein Like auf Facebook, wenn euch dieses Blog gefällt!

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

28

Tuesday, 3. November 2015, 07:53

Ich hab bisschen was bemalt bekommen diese Woche! Neben der Airbrush, gab es dann auch mal die ersten Farben für die Zombiebüste. Nach dem Feedback zum Farbschema, habe ich einen grünlichen Hautton (als Grundton, aber es wird "fleischiger"), graues Hemd und blaue Hose.




Und noch etwas mehr Frostgrave. Vor ein paar Jahren habe ich ein paar Fantasyblister auf der FeenCon und Action erstanden. Damals wusste ich noch nicht genau, wofür ich diese verwenden würde, aber mit Frostgrave gibt es eine passende Einsatzmöglichkeit. Von Links nach Rechts, sprechen wir von einem Reven Cyclops von Reaper (der Goblin kriegt eine eigene Base), ein Halbedier Champion von Fantasy Armies und einem Troll Warrior von RAFM.
Das Bestiarium von Frostgrave ist umfangreich, daher wird es schon das passende Profil geben. Gut der Halbedir wird sehr wahrscheinlich ein Templer.



Auf der Crisis habe ich auch zwei großartige Blister gefunden von Crusader Miniatures, aus deren Fantasy Range. Ich habe CF001 und CF002 erstanden, aus der ich Jean de Moray als Ritter, Urko als Barbaren, Ragner als Soldaten und Alcibiades als Heiler.




Vielen Dank für's Lesen, kommt bald wieder und hinterlasst einen Kommentar oder gebt mir ein Like auf Facebook, wenn euch dieses Blog gefällt!

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

29

Tuesday, 3. November 2015, 19:33

Ich setze den Monolog einfach mal fort...

An diesem Wochenende wird auf der Crisis dieser Bausatz erhältlich sein, aber ich durfte ihn jetzt schon auspacken - das SdKfz 247 Ausf. B von Heer 46.



Das SdKfz 247 bzw. schwerer geländegängiger gepanzerter Personenkraftwagen wie er offiziell betitelt wurde, sieht man hier in der Ausführung B. Das bedeutet im Grunde, dass es sich um die
vierrädrige Variante handelt, von der nur 58 Stück gebaut wurden. Heer46 bietet das Fahrzeug als Resinbausatz im 1:56 bzw. 28mm Maßstab an. Der Preis liegt bei 21 Euro.

Der Bausatz besteht aus einem soliden Resinchassis, vier Rädern, einem Stoffdach und zwei Teilen Zuladung. Der Guss ist sauber, ohne Lufteinschlüsse oder Verunreinigungen. Keine Resinhäutchen, lediglich eine kleine Gusslinie am Heck musste entfernt werden. Daher geringer Aufwand zur Vorbereitung, perfekte Grundlage für einen Resinbausatz.

Im ersten Schritt wurden die Räder am Chassis befestigt. Man kann das einfach mit Sekundenkleber machen, ich mische gerne etwas Liquid Green Stuff bei und prüfe dass die Räder auch richtig ausgerichtet sind. Wenn diese getrocknet sind, kann man die Reifen auch etwas abfeilen um den Druck durch das Gewicht darzustellen. Ein nettes Detail sind die ausgestalteten Achsen, und nicht nur Stege wie sie bei manch anderen Bausätzen vorhanden sind.



Der Bausatz wurde auf den Rädern stehend trocknen lassen, so dass sich diese besser setzen konnten. Man kann den gestalteten Innenraum sehen, der aus zwei Sitzbänken für die bis zu 6 Mann große Besatzung besteht. Alles was jetzt noch fehlt ist optional das Dach und die Zuladung. Ich habe die Zeltplane auf dem Radkasten angebracht.



Das Fahrzeug ist im 28mm bzw. 1:56 Maßstab gehalten und passt gut zur noch kleinen Range von Infanterieminiaturen von Heer46 aber auch zur Bolt Action Range von Warlord Games (da es sich um eine ältere Miniatur handelt, passt es auch gut mit der 2. Weltkriegs-range von Perry Miniatures).



Ein kleiner Vergleich mit dem SdKfz 251 und dem Daimler AC Mk I (beide von Warlord games), welches eine ähnliche Rolle wie das SdKfz 247 übernahm (gut, um genau zu sein wäre der Dingo oder Humber ein passenderer Vergleich, aber ihr versteht was gemeint ist).



Und das fertig gebaute Fahrzeug, in der Rundumsicht, in der oberen Reihe mit offenem Verdeck, und unten mit aufgesetztem Dach.




Fazit

Ich habe bereits ein paar Heer46 Bausätze in 1:100 bzw. 15mm zusammengebaut und das ist mein erster 28mm Bausatz von ihnen. Ich muss sagen, es ist ein sauberer Guss mit anständigen Details. Mit 21 Euro auch fair bepreist, wenn man das bspw. mit Blitzkrieg Miniatures (Scout Fahrzeuge kosten etwa 18 GBP) oder Warlord Games (der Daimler kostet 19 GBP) Resinbausätzen vergleicht.

Da der SdKfz 247 Ausf. B eher eine Seltenheit ist mit seinen 58 gebauten Stück, gibt es bspw. in Bolt Action keine Regeln dafür. Wenn du ihn trotzdem einsetzen möchtest, empfehle ich die Regeln des SdKfz 250/1 auf Seite 65 des "Armies of Germany" Erweiterungsbandes, aber abzüglich 15 Punkten da er unbewaffnet ist. Alternativ könnte man ihn auch als schweren Feldwagen ("Heavy Field Car") wie auf Seite 66 des selben Buchs einsetzen.

Link: Heer46

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

30

Thursday, 5. November 2015, 08:15

Okay, nach wie vor kein Combobreaker. https://www.youtube.com/watch?v=FG1NrQYXjLU

An diesem Wochenende ist es Mal wieder Zeit für die Crisis in Antwerpen, und da es die größte Wargaming-Veranstaltung auf dem europäischen Festland ist, bin ich sehr gespannt und freue mich auf das lange Wochenende in Belgien.


Worauf freue ich mich? Zum einen, die Neuheiten auf der Show sind sehr breitgefächert und unterschiedlich, daher gibt es vom kleinen 6mm bis hin 40mm Maßstab, von fiktional bis historisch sehr viele Sachen zu sehen. Was hat mich vor der Veranstaltung schon neugierig gemacht?



Crooked Dice wird ihre 2. Edition von 7TV herausbringen, direkt mit einer schicken Starterbox (Für Vorbesteller für 40 GBP) mit schicken Tokens usw. und es gibt passende Starterdeals zu je 15 Pfund. Dabei kann man aus 6 unterschiedlichen Starter Casts mit
jeweils 8 Miniaturen wählen, unter anderem einem Spionageset mit einer gelungenem Sean Connery Miniatur.


Dave Thomas wird auf seinem großen Stand wieder mit der Range von Perry Miniatures auffahren, wie in den letzten Jahren. Da habe ich bereits meine Vorbestellung abgegeben, welche Ergänzungen meiner spanischen Kreuzritter (ich brauche mehr Reiterei!) und Zweite Weltkriegs Armeen abdeckt. Beim Rest halte ich es spontan.


Die Dice Bag Lady wird auch dort sein, und ich werde vorbei schauen um mit ein paar Schätze für Frostgrave zu kaufen. Wer schicke Würfelbeutel oder ausgewählte weibliche Miniaturen sucht, nicht weiter suchen - Annie hat sie!

Ich freue mich bei Wargames Soldiers & Strategy reinzuschauen, da Guy Bowers seine neueste Publikation Black Ops" zeigen wird. Da muss ich mich über das Spiel informieren und wahrscheinlich auch das Buch schnappen.


Der Besuch bei Warlord Games ist auch gesetzt, da ich gesannt bin was es zum aktuellen Release der Gates of Antares Starterbox zu sehen wird. Evtl. Neuheiten und kommende Produkte.


Der Einzelhändler / Vertrieb Fantasy Warehouse wird auch da sein, und wie bei der Spiel hat man Rubicon eingeladen mitzukommen, ebenso wie Kraken Wargames, die gerade ihren Kickstarter für Spielmatten laufen haben.


Ich bin mir allerdings nicht sicher wie viel und ob ich überhaupt Geld bei Empress Miniatures lasse. Sie haben ein recht schlechtes Messeangebot (Kaufe 4 und erhalte 1 Umsatz) und noch schlechtere Wechselkurse für Pfund / Euro. Außerdem berechnen sie 8,50 GBP für die 7,50 EUR Tsuba Blister.


Heer46 ist auch dort und zeigt 28mm Neuheiten. Ich habe meine Review zum SdKfz 247 kürzlich veröffentlicht, und werde mir vor Ort auch noch die neuen Bases mit zerbrochenem Reichsadler kaufen. The Tightheadprop wird am Stand bemalen, man sollte also rumkommen, wenn man Carsten mal in Echt und Aktion erleben will.


Wargames Illustrated hat ein neues Management und eine neue giants in miniature Range. Ich bin ein großer Fan der digitalen Ausgabe und freue mich über monatlich neuen Inhalt auf dem Tablet.


Kurz zusammengefasst, - ich freu mich auf die Veranstaltung! Wer sich meine Berichterstattung zu vergangenen Crisis anschauen möchte, einfach in der Event Kategorie nachlesen. Wir sehen uns in Antwerpen!

Link: TinSoldiers of Antwerp

Alfadas Mandredson

Registrierter Benutzer

Beiträge: 194

Spielsysteme: Bolt Action, SAGA

Wohnort: Schweiz

Clubforum: Spielen in den Bergen

  • Nachricht senden

31

Thursday, 5. November 2015, 08:37

Combobreaker :whistling:

Wollte schon lange mal sagen, das ich dein Blog erste Sahne finde und immer wieder gerne reinlese.

Grüsse
Die Geschichte hat bewiesen, dass es keine unbesiegbaren Armeen gibt.

Strand

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 367

Spielsysteme: Regeln sind für mich grundsätzlich zweitrangig, daher einfach mal anfragen

Wohnort: immer auf der Reise

  • Nachricht senden

32

Thursday, 5. November 2015, 09:55

Love me some Billy Idol in the morning. Those were the days! :)

Mit der CRISIS geht es mir wie mit der Salute: Trotz Erweiterung des Spieleangebots ist es mir zu kurz & zu weit weg. Ich bin vom Background eher Zocker als Shopper, und daher lohnt sich die Reise nur, wenn man ein langes Wochenende in einer größeren Runde daraus baut.
“Never trade the joy of playing for the pursuit of victory, and lead by example.”

moiterei_1984

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 112

Spielsysteme: Dux Britanniarum, Operation Squad, Bolt Action und was der Axebreaker sonst noch so anschleppt

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

33

Thursday, 5. November 2015, 19:37

Ich denke das Sdkfz 247 wird über kurz oder lang wohl auch den Weg in meine Sammlung finden. Spätestens auf der Tactica werd ich da wohl am Stand stehen :thumbup:

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

34

Sunday, 8. November 2015, 20:23

Ich bin zurück! Von einem kompletten Wochenende in Antwerpen, habe die Zeit abseits der Show damit verbracht die Stadt zu erkunden (dazu später mehr). Es war die 20. Crisis, veranstaltet von den Tinsoldiers of Antwerp, und ich beginne mit meiner "Ausbeute" von der Show.




Wieder einmal war die Show hervorragend geplant und umgesetzt. Hut ab! an die Veranstalter. Der Goodie-Bag der im 10 Euro Ticket enthalten ist, ist gut gefüllt. Unter anderem zwei Gussrahmen (bei mir waren es Bolt Action Japaner und Conquest Games Bogenschützen, andere hatten Antares oder andere historische Gussrahmen drin), die Crisis Gazette, ein Acrylmaßstock, ein Schlüsselanhänger und die Eventminiatur. Außerdem gab es einen Jubiläumsbutton für 3 Euro und einen besonderen Kelch mit hellem oder dunklem Bier für 4,8i0 Euro, die ich mir beide geholt habe um die Veranstalter zu unterstützen. Die Miniatur in diesem Jahr wurde wieder einmal vom talentierten Paul Hicks modelliert und stellt Jean-Baptiste Decoster (die Miniatur könnte aber auch Ebenzer Scrooge darstellen :D ) da, den widerwilligen Führer bei Waterloo.




Zusammen mit den beiden neuen Giants in Miniature Neuheiten, die ich bei Wargames Illustrated gekauft habe (und einen netten Bonus Simon de Montford als Abo-Inhaber bekam), landete die Eventminiatur in meiner Box limitierter Schätze.




Ich habe ein Set Resinschätze von Ristuls Market bei Annie, der Dice Bag Laddy, vorbestellt und die neuen Bases von Heer46 gekauft, die ihm Elmar von Stronghold Terrain gebaut hat. Bei Fantasy Warehouse habe ich mir die Rubicon Neuheiten sowie zusätzliche Opel Blitz besorgt, da auf der Spiel der Bestand zügig abverkauft war. Und bei Crooked Dice habe ich mich über den neuen 7TV Dicestarter informiert und den Danger 5 Starter Cast für 7TV gekauft.




Ein absolutes Muss ist der Besuch bei Games n Stuff, einem niederländischem Händler, auf der Crisis. Denn wenn die Angebote machen, Junge, machen die Angebote. Oranger Sticker heißt 2 Euro pro Blister, kauf 5 - der 6. ist umsonst. Alles auf dem Bild unten waren zusammen 25 Euro. Hab mir ein paar nette Scheibenwelt-Miniaturen besorgt, ein paar Sci-Fi Packs und diese Wolsung Orks, die einen guten Satz Magier und Lehrling machen.




Wer sich übrigens gefragt hat, wie die Perry Miniaturen gelagert und geliefert werden, manchmal als Blister, und manchmal in diesen kleinen schwarzen und grauen Boxen.




Ich hab mir etwas deutsche Besatzung für die Opel Blitz und anderen Fahrzeuge meines Afrikakorps besorgt. Und zwei Vignetten, General Gordon's Last Stand nach dem Gemälde von George W . Joy, und eine Napoleonische Szene aus Waterloo. Abschließend dann noch etwas Unterstützung für meine Kreuzritter, zusätzliche 4 Punkte für die Bande.




Wow, was für ein Wochenende. In den nächsten Tagen wird es die weitere Berichterstattung geben, während ich mich erst mal ausruhe und einen angenehmen Sonntagabend genieße.

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

35

Thursday, 12. November 2015, 08:04

Oh Junge! Was ein glorreiches Wochenende am letzten Samstag zur 20. (!) Crisis! Wieder einmal luden die Tinsoldiers of Antwerp in den Hangar 29 zur 15er Crisis und ich war bei weitem nicht alleine.




Wie gewohnt gibt es einen schicken Goodie Bag zusammen mit dem Ticket am Eingang, und die Gastgeber kümmern sich um ihre Gäste und Aussteller. Direkt am Eingang wurde man von zwei Cosplayern begrüßt, einem Info-Stand (an dem es auch die limitierten Buttons und Waterloo Kelche gab) und dem gut organisiertem Catering.

Im ersten Teil meiner Berichterstattung möchte ich mit dem Vorurteil aufräumen, die Crisis wäre nur eine Verkaufsveranstaltung. Es gibt zahlreiche Spieltische und die meisten sind für Demo- und Vorführspiele. Also packt mal für einen Moment eure Geldbeutel weg und spielt eine Runde mit!


Zahlreiche Tische hatten historische Setting, wie die makedonische Schlacht oben, oder die zweite Weltkrieg und Napoleonischen Tische unten.



Manche hatten imposante Geländeaufbauten, wie der funktionierende Leuchtturm oder den eingeschneiten Bastogne Tisch des Kriegsmuseums.



Und von 40mm, über 28 und 15mm bis hin zum kleinen Maßstab von Dystopian Wars, konnte man große Schlachten und Skirmishs finden.



Waterloo wurde häufig gesichtet, wie bspw. oben La Haie Sainte, aber es gab Abwechslung, wie die Aliens vs. Predator, maritimen oder erste Weltkriegs-Tische unten. Es gab sogar einen Crush the Kaiser Ableger in Mexico, haltet Fritz vom Tequila fern!



So eine Veranstaltung bietet natürlich ein paar Raritäten und seltene Anblicke, wie eine neuwertige Mighty Empires box (alle Miniaturen sind noch im Gussrahmen!) und jemand der seinen gerade erst gekauften Titan auf fehlende Teile prüfte (das Teil war riesig!).



Ein Tisch der mich länger befasst hat, war das Black Ops Spiel das vom Autor selbst betreut wurde - Guy Bowers. Es ist ein interessantes modernes Szenario, hier mit den vorbemalten 4Ground Gebäuden des mittleren Osten. Ich warte gerade selbst auf das bestellte Buch, da ich nicht die Chance hatte, eine Kopie auf der Show zu erstehen.



Nun habt ihr ein paar der Tische gesehen und hier gibt es den ersten Schnitt und das Ende von Teil 1 meiner Berichterstattung zur Crisis. Hoffe es hat euch gefallen und ich konnte euch davon überzeugen, der Show nächstes Jahr eine Chance zu geben oder ein paar Bilder von Dingen die ihr verpasst hat.

Link: Tinsoldiers of Antwerp

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

36

Friday, 13. November 2015, 07:08

Weiter geht es mit den Händlern und Herstellern feiner Miniaturen. FB ist ein bekannter und regelmäßiger Aussteller auf der Show. Für den Fall, dass ihr die Neuheiten auf der Spiel verpasst hat, konnte man diese hier auf der Crisis bestaunen und erstehen.






Eine weitere deutsche Firma auf der Crisis war das Fantasy Warehouse. Er wurde unterstützt von Kraken Wargames, die gerade einen Kickstarter für ihre Spielmatten laufen haben.





Die League of Augsburg / Warfare Miniatures haben einen Tisch zum Großen Nordischen Krieg abgedeckt.




Heer46 wurde durch Rubicon Models unterstützt, die ein paar der kommenden Neuheiten sowie den Gussrahmen des neuen Hetzer Bausatz dabei hatten. Denis hat zu dem Carsten, Tightheadprop, eingeladen und er zeigte seine Fähigkeiten an der Airbrush. Ich muss Denis noch überzeugen den Löwe in 1:56 herauszubringen.





Crooked Dice hat aktuell einen Dicestarter laufen für die 2te Edition ihres 7TV Skirmish Regelwerks. Karl hat auf seinem Ipad ein paar Vorschaubilder der kommenden, neuen Miniaturen für den Dicestarter dabei. Ich habe da ein Auge drauf.





Ein paar kleinere Stände an denen Fire and Sword, Mantic Games und Scale 75 zu sehen war.




Der belgische Tabletopclub Golden Goblins hatte einen Schiffsfriedhof und den Killa Kan Klas! aufgefahren.





Ein weiterer besonderer Gast war Gerard Boom, von Shifting Lands, mit seinen Schaumpappebauten. Wargames Illustrated unter neuer Leitung und einer brandneuen Palette an Figuren - Giants in Miniature. Und natürlich die Dice Bag Lady, die damals mit einem großen Tisch angefangen hat und mittlerweile einen kompletten Stand mit zahlreichen Produkten füllt.




Ein schicker Dschungeltisch aus dem zweiten Weltkrieg, mit Bolt Action Miniaturen. Aber nicht mit zu verwechseln durch das 48 Storm Banner im Hitnergrund, das zu einem kompakteren Skirmish - ebenfalls WK 2., gehört.




More Terrain ist ein weiterer Stammgast der Crisis, mit vorbemalten / fertiggebauten Gelände in unterschiedlicher Größe.




Studio Tomahawk kümmert sich um die französische Übersetzung von Frostgrave und gab dem Spiel eine großartige Darstellung mit diesem gelungenem Spieltisch. Das französische Studio hat einige Übersetzungen, sogar aufpolierte Regelwerke, wie bei Dead Mans Hand, im Portfolio.





Das war Teil II meines Trips nach Antwerpen, bereitet euch auf den finalen dritten Teil vor!

Link: Tinsoldiers of Antwerp

Strand

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 367

Spielsysteme: Regeln sind für mich grundsätzlich zweitrangig, daher einfach mal anfragen

Wohnort: immer auf der Reise

  • Nachricht senden

37

Friday, 13. November 2015, 11:32

Auch wenn Orks darin herumlaufen, gefällt mir die Idee zu diesem "Space Hulk in einer Regenrinne" ausgesprochen gut. :)
“Never trade the joy of playing for the pursuit of victory, and lead by example.”

moiterei_1984

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 112

Spielsysteme: Dux Britanniarum, Operation Squad, Bolt Action und was der Axebreaker sonst noch so anschleppt

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

38

Friday, 13. November 2015, 17:49

Vielen Dank für die tollen Bilder! Ich hab's ja bisher leider nicht geschafft auf die Crisis zu fahren, da finanziell halt nur eine Messe pro Jahr drin ist, aber irgendwann ;-)

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

39

Friday, 13. November 2015, 19:07

Bereiten wir uns auf den finalen Part der Berichterstattung zur Antwerpener Crisis vor. Stronghold Terrain war ebenfalls vor Ort und hatten ihre liebevoll detaillierten
Geländestücke und Miniaturen dabei, für Saga, den zweiten Weltkrieg und sogar die finstere Zukunft.



Ich habe die Sachen schon im laufe des Jahres auf Facebook gesehen, aber jetzt endlich mal in "echt". Studio Miniatures hat ihre eigene Ritter der Kokosnuss Reihe - okay, sie nennen sie nicht so, aber ihr wisst was es ist, es ist Medieval Mayheim. Komplett mit den Rittern, den Nebendarstellern und sogar dem trojanischen Hasen.


Empress Miniatures, die einige der von Paul Hicks modellierten Miniaturen sowie Modern Combat inklusive Fahrzeugen abdecken, waren einer der ersten Stände die man sah, wenn man die Crisis betrat.


Der Tabletop Club der Hamburger Tactica hat zwei Tische angeboten, einmal Dust und einmal ein historisches Setting.


Bees Putty und Dust Studio hatten ein paar extravagante, aber interessante Modelle in ihren Vitrinen.



Und eine große Freude auf der Crisis ist es den großen Stand von Dave Thomas zu durchstöbern, er bringt die komplette Palette der Perry Miniatures.
Neben der unglaublichen Vielzahl an Blistern sieht man eine gefüllte Vitrine voller schicker Miniaturen unterschiedlicher Epochen. Und die Zwillinge hinter der Firma sind ebenfalls da, Alan und Michael Perry. Die beiden modellierten vor sich hin und sprachen mit den Besuchern überaktuelle und kommende Projekte. Und sie blieben das komplette Wochenende in Antwerpen und genoßen die Stadt.



Am Crisis Wochenende, war außerdem der Veröffentlichungstag von Beyond the Gates of Antares. Warlord Games neuestem Regelsystem, dass ihr Angebot um ein komplettes Sci-Fi System erweitert. Aber die Besucher sind auch mit Bolt Action und Black Powder glücklich gewesen.


Eine neue Firma war Klip and Play, mit steckbarem, vorgedrucktem Foamboard-Gelände. Interessantes Konzept und sieht ganz brauchbar aus.


Die Crisis war sehr angenehm und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr. Es gab einiges zu sehen, Händler und Tische, und man sollte zumindest ein Mal diese großartig organisierte Show besuchen.

Außerdem, Antwerpen ist eine wirklich hübsche Stadt. Ich übernachte üblicherweise in Nähe des Bahnhofs, aber ich werde das im nächsten Jahr eher in die Altstadt / an die Schelde verlegen. Die Stadt hat einige nette Seiten, ist groß aber nicht zu groß und viele Bereiche können zu Fuss erkundet werden. In direktem Umfeld der Crisis ist ein großes Hafengebiet, mit netten Cafés und Bistros. Es gibt sogar ein Museum, nur wenige Minuten entfernt, das MAS. Die Ausstellungen kostet ein paar Euro Eintritt, aber die Aussichtsplattform ist kostenlos, von der man sogar die Halle der Crisis sehen kann.


Um es zusammenzufassen, ich möchte mich bei den Tinsoldiers of Antwerp bedanken für diese tolle Veranstaltung, den befreundeten Tabletoppern für die angenehmen Gespräche und Antwerpen für den angenehmen Aufenthalt.

Link: Tinsoldiers of Antwerp

SiamTiger

Registrierter Benutzer

  • »SiamTiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Spielsysteme: Bolt Action, I-Munda, Saga

Wohnort: Montabaur

  • Nachricht senden

40

Monday, 16. November 2015, 07:05

Das hier wird eine Kurzreihe von Reviews über neue Bausätze von Warlord Games für Bolt Action, beginnend mit dem SdKfz 251/1 Ausf. D Hanomag.



Das Sonderkraftfahrzeug 251 war ein mittlerer Schützenpanzerwagen als Halbkette, der in großer Stückzahl produziert wurde und von der Wehrmacht, sowie den Streitkräften von Italien, Ungarn und Rumänien eingesetzt wurde. Es war die Grundlage vieler Varianten und wurde von 4 verschiedenen Herstellern produziert, wurde aber trotzdem einfach Hanomag von Alliierten wie Achsenmächten genannt.

Dieser Plastikbausatz ist eine verbesserte Version des bereits verfügbaren Ausf. C, mit kleineren Verbesserungen und Zubehör. Ein solider Bausatz mit zwei Gussrahmen, einer Bauanleitung und einem Decalbogen.



Dies ist kein runterskalierter Italeri Bausatz, sondern eine Eigenentwicklung, mit Spielgebrauch im Kopf und kein Modellbausatz. Der Bausatz hat mittlerweile sogar Passagiere, aber keinen MG Schützen mehr.
Die Hülle hat sich verändert um die Unterschiede uzm Ausf. C abzubilden, die restlichen Teile sind mehr oder minder identisch.



Der Zusammenbau gelingt schnell und einfach, man beginnt mit den Ketten und der Vorderachse, die an die untere Fahrzeughülle geklebt werden.



Als nächstes folgen die Sitze, für Fahrer und Besatzung. Hier fällt einem auch einer der Unterschiede zwischen Ausf. C und D auf, der trapezförmige Aufbau der Türen ist bei der Ausf. C flach. Danach klebt man die untere Wanne auf das Fahrwerk.



Danach schließt man die Wanne mit der oberen Fahrzeughülle und ergänzt weitere äußere Teile über den Ketten und das MG an Front und Heck.



Die Unterschiede zwischen Ausf. D (Links) und Ausf. C (Rechts) kann man hier sehen, primär sind die Unterschiede die "Backen" an der Motorhaube und die Form des Hecks.
Der Hanomag wird mit weiteren Gussrahmen und / oder Resin und Zinnteilen für weitere Varianten verwendet, wie dem Flammpanzerwagen, der hier auch noch rezensiert wird. Die Ausf. C ist
bereits als Pionierwagen und 251/10 3,7 cm PaK verfügbar. Ich habe nicht ganz verstanden, warum man das Chassis bei den weiteren Varianten, die Warlord Games anbietet (u.a. 251/22, 251/20 und Stuka zu Fuss) nicht durch den Plastikbausatz ersetzt anstelle die älteren, aufwendiger zu produzierenden Resinbausätze zu verwenden. Oder zu mindest durch einen
3-in-1 Bausatz mit mehreren Optionen zu ersetzen. Das würde die Absatzzahlen der Grundgussrahmen steigern und die Kosten des aufwendigen, manuellen Resinguss reduzieren.
Aber vielleicht sind die Verkaufszahlen der Varianten nicht so hoch und man möchte die bereits verfügbaren Gussformen weiter nutzen.



Ich habe mich für zwei der vier Besatzungsmitglieder entschieden, aber da ich diese als recht gedrungen empfinde habe ich die Köpfe durch die der regulären Grenadiere ersetzt. Diese sind zwar etwas größer, aber verfügen über mehr Details.



Und zum Schluss dann noch die Ansichten aus unterschiedlichen Winkeln.



Fazit
Warlord Games verlangt 17 GBP für den Bausatz, for the kit, und bietet diesen auch im 3er Pack mit 30 Grenadieren für 70 Pfund an. Das ist ein Pfund günstiger als das Rubicon Model (aber ohne Abdeckplanen), ud günstiger als die Resinvariante anderer Hersteller. Es ist schnell und einfach gebaut, hat eine anständige Gussqualität und keine Lücken. Daher kann ich den Bausatz nur empfehlen. Es ist gut, dass dieser Bausatz über etwas Gepäck verfügt und die neue Besatzung, die besser ist als die in den Italeri-Bausätzen aber immer noch nicht ganz auf dem Niveau der
regulären mehrteiligen Infanteriebausätze aus Plastik.

Die Ausf. D, wurde ab Frühjahr 1943 produziert und eignet sich für Armeen der mittleren und späten Kriegsjahre.

Ähnliche Themen