Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sweetwater Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kaiserschnitte

Registrierter Benutzer

  • »Kaiserschnitte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Spielsysteme: DBA,Saga,Inf,XWing,KoW,DW,40k,BB,BFG,HdR,WotRing,BO

Wohnort: Gütersloh

  • Nachricht senden

1

Freitag, 23. März 2018, 14:41

DBA Einstieg mit 28mm Gallier vs. Caesar's Legionen

Die erste Armee für den DBA-Einstieg mit 28mm ist gebaut: Gallier




Bases sind Maximalgrößen von DBA3.0 (Cv 45mm tief),

Liste wie folgt:
1x3Wb Gen
8x3Wb
1xPs
2xCv
(alles Warlord Games)

Passend dazu liegen Marianische Römer zum Zusammenbau bereit:
1xCV Gen Warlord Zinn
1xCV Warlord Zinn
7x4Bd Warlord Plastik
2xPs Wargames Factory Plastik
1xArt Warlord Zinn

Es liegt nahe, damit für erste Spiele eine Schlacht Caesar's in Gallien nachzustellen. Fragen in die Runde:
1. Kann man mit der Truppenkombination schon eine reale Schlacht darstellen oder ist dies mit geringen Änderungen möglich? Ein echter historischer Bezug wäre prima. Ich habe mehrere Bücher zu dem Thema hier, die genauen Truppentypen der Schlachten finde ich jedoch nicht.
2. Kavallerie könnte noch auf 60mm oder 80mm Tiefe vergrößert und dann später mit Doppel-Infantrie-Elementen wie auch schon im Bild erkennbar kombiniert werden, das sieht klasse aus. Ändern 60mm oder 80mm Tiefe bei Kavallerie und 60mm Tiefe bei Blades, Warband etc. grundlegende Spielmechaniken?
Das Leben ist zu kurz zum umbemalt Spielen.

Killerhobbit

Registrierter Benutzer

Beiträge: 183

Spielsysteme: Rank&File, Hail Caesar, Impetuus, Art de la Guerre, SAGA, Fighting Sail, Team Yankee, PBM Kriegsspiele nach v. Reisswitz

Wohnort: Goch

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. März 2018, 14:59

Wir überlegen auch schon seid einiger Zeit uns eine Römer und Ptolemäer Armee in 28mm aufzubauen,
und zwar auch genau nach dem Basenmasstab von DBM (Der ist inzwischen Standard für fast alle Regelwerke)
allerdings wollen wir nach dems Regelwerk Art de Guerre spielen.
Das wäre also auch für dich eine sofortige Alternative zum DBA Regelwerk

Man kann nach diesen Regeln sehr gut echte Schlachten simulieren, das macht sehr viel Spaß
und ein Spiel dauert auch nicht zu lange und ist auch einer kleinen Tischplatte spielbar.

Was die Basengrösse angeht, musst du dich an der Größe von Modellen (also Elefanten und Streitwagen) orientieren.
Kataphrakten haben auch 4 Figuren pro Base und da könnte es bei 6 cm Frontbreite ziemlich eng werden.
Ich würde darauf wetten, dass du im Masstab von 28mm mindestens eine Basenbreite von 8 cm benötigst.
Dann hätte schwere Infanterie ne Tiefe von 3 cm, Auxilia bzw Fast Warband von 4 cm, Reiter von 6 cm und Modelle wären dann quadratisch.

Es gibt natürlich noch eine weitere Überlegung anzustellen
und zwar ob du deine Figuren nicht auf Einzelbasen für SAGA aufklebst
und diese Einzelbasen dann auf Einheitsbasen setzt.

Dann könntest du mit deinen Figuren auch noch nach SAGA spielen
sofern du später noch die passenden Armee für SAGA aufbauen willst
oder Saga seinerseits sein Regelwerk auf die Römerzeit ausdehnt.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Killerhobbit« (23. März 2018, 15:13)


3

Freitag, 23. März 2018, 16:01

Schönes Projekt - DBA eignet sich hervorragend für Club Abende. 4 Spiele ohne Stress sind da locker drin und wenn man verloren hat egal, auf ein Neues :D

@ Killerhobbit: Mitlerweile nutze ich einige 28mm DBA Basen auch für Saga. Allerdings habe ich z.B. um eine Kriegereinheit mit 8 Figuren darzustellen 2 DBA Elemente je 3 Minis 60x30mm und 2 einzelbasierte Figuren auf 25mm Rundbase.
Damit kann man alle Verluste darstellen...

Decebalus

Moderator

Beiträge: 1 971

Spielsysteme: Napoleonisch (Quatre Bras, Brom, BP usw.); Antike (DBA, Impetus); 2WK (BKC)

Wohnort: Greifswald

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

4

Freitag, 23. März 2018, 17:02

Fragen in die Runde:
1. Kann man mit der Truppenkombination schon eine reale Schlacht darstellen oder ist dies mit geringen Änderungen möglich? Ein echter historischer Bezug wäre prima. Ich habe mehrere Bücher zu dem Thema hier, die genauen Truppentypen der Schlachten finde ich jedoch nicht.


Historische Schlachten heißt für mich drei Dinge: 1. Aufstellung der Armeen, 2. Aufbau der Armeen, 3. besondere Ereignisse der Schlacht.
1. Zu machen Aufstellungen gibt es Aussagen. Oft entspricht das nicht genau der DBA Liste. So hat Caesar wohl manchmal germanischer Reiter dabei gehabt, oder die Verhältnisse sind etwas anders. Oft sind die Armeen ja auch unterschiedlich groß.
2. Wie die Truppen auf dem Feld standen ist manchmal überliefert. Wie das Gelände kann man das kopieren.
3. Manche Schlachten haben Dinge, die DBA normal nicht vorsieht. Bei Zama, das wir auf der Tactica gezeigt haben, gab es z.B. Gassen, die die Römer für die Elefanten geöffnet haben. So etwas kann man z.B. mit Hausregeln oder mit Ereignis-Karten abbilden.

Es gibt übrigens umsonst eine PDF mit historischen Szenarien, das ist sicher ganz informativ.

Zitat


2. Kavallerie könnte noch auf 60mm oder 80mm Tiefe vergrößert und dann später mit Doppel-Infantrie-Elementen wie auch schon im Bild erkennbar kombiniert werden, das sieht klasse aus. Ändern 60mm oder 80mm Tiefe bei Kavallerie und 60mm Tiefe bei Blades, Warband etc. grundlegende Spielmechaniken?


Das haben wir gerade hier diskutiert.
DBA tiefer basieren

Und ja. Es ändern sich Spielmechanismen. Das muss einen aber nicht stören.

5

Freitag, 23. März 2018, 17:32

...
Fragen in die Runde:
1. Kann man mit der Truppenkombination schon eine reale Schlacht darstellen oder ist dies mit geringen Änderungen möglich? Ein echter historischer Bezug wäre prima. Ich habe mehrere Bücher zu dem Thema hier, die genauen Truppentypen der Schlachten finde ich jedoch nicht.
2. Kavallerie könnte noch auf 60mm oder 80mm Tiefe vergrößert und dann später mit Doppel-Infantrie-Elementen wie auch schon im Bild erkennbar kombiniert werden, das sieht klasse aus. Ändern 60mm oder 80mm Tiefe bei Kavallerie und 60mm Tiefe bei Blades, Warband etc. grundlegende Spielmechaniken?



1. Klar doch - obwohl nur 12 Elemente pro Seite verwendet werden erzeugt DBA ein sehr realischtisches Abbild einer Schlacht.
Besonders wenn die Schlacht der historischen Gegner in unterschiedlichem Gelände stattfindet.

Jedes Element stellt in etwa 500-1000 Mann dar - es gibt Möglichkeiten anhand grober Angaben ( Wiki, Osprey...) der Beteiligten Truppenstärke dies auf ein Spiel umzumünzen.

In unserer Spielegruppe geisterete vor Jahren ein Heftchen mit Big Battle DBA Szenarien quer durch die 4 Epochen herum. Bei Interesse Schreib doch mal Razgor an - er hatte es mir mal ausgeliehen und bestimmt noch Infos dazu...

2. Reiterei prallt immer 1BW ( Basenbreite) und damit stehen sie immer noch in der TZ ( Tread Zone) egal ob die Base 40/60 oder 80mm tief ist. Bei Frontalen Kämpfen sehe ich da kein Problem.

Tricky wird es erst wenn Du mit den tieferen Basen nicht gerade aus gehst oder Dich in Lücken stellst in die normal große Basen passen würden, aber nun durch die neue BasenTiefe jetzt nicht mehr bespielbar sind... Keine Ahnung wie man sowas handhabt...am besten nicht machen :D

Riothamus

Erleuchteter

  • »Riothamus« wurde gesperrt

Beiträge: 3 813

Spielsysteme: DBA, PBI

Wohnort: Salzkotten

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

6

Freitag, 23. März 2018, 20:07

Zu 2: Wenn ein Element zurückprallt und gegen ein Hindernis stößt, ist es vernichtet. Auch noch so ein Nachteil tieferer Basen. Aber, da Du beide Seiten baust, hat ja jeder denselben Nachteil. Und wer mit flacheren Basen spielen will, hat sicher keine Probleme, in Kauf zu nehmen, dass sein Gegner Nachteile hat ...

Zu 1: Die beste Informationsquelle ist Caesar selbst. Die Schwierigkeit besteht darin, dass Caesar nur die Besonderheiten beschrieb. Um Senator zu werden, musste man zu seiner Zeit 2 Jahre gedient haben und die Mehrheit der Senatoren hatte später noch Posten übernommen, die wir heute irgendwo zwischen Stabsoffizier und General einordnen würden. Seine Leser müssen also zumindest als Reserveoffiziere betrachtet werden: Das Normale brauchte er nicht zu erklären. Es gab da 4 oder 5 Möglichkeiten, die er mit kurzen Worten berichten konnte.

Was seine Gegner betrifft, verschleiert er auch schon mal gerne deren Vorgehen. Eine Ausnahme sind z.B. die Schlacht gegen Ariovist und Alesia.

Ich schaue mal, was ich da habe.

Darüber hinaus gab es bei DBA 2.2 Anweisungen, wie man historische Schlachten umrechnen kann. Auch da schaue ich mal, es Dir zukommen zu lassen.
Gruß

Riothamus

Bemalte Miniaturen 2017:

28 mm: 21 Schafe, 1 Hund, 2 Zivilisten
Reiskörner: 400 Infanteristen v1.0 (7 Regimenter), davon v2.0: 268 Infanteristen (4 Regimenter)
1 Schneller Raumkreuzer Orion VIII Durchmesser 10 cm

Bemalzeit ab März 2017: 26 h

Kaiserschnitte

Registrierter Benutzer

  • »Kaiserschnitte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Spielsysteme: DBA,Saga,Inf,XWing,KoW,DW,40k,BB,BFG,HdR,WotRing,BO

Wohnort: Gütersloh

  • Nachricht senden

7

Freitag, 23. März 2018, 21:43

Wow, vielen Dank für die umfangreichen Antworten. Ich werde sie in Ruhe studieren.
Das Leben ist zu kurz zum umbemalt Spielen.

Killerhobbit

Registrierter Benutzer

Beiträge: 183

Spielsysteme: Rank&File, Hail Caesar, Impetuus, Art de la Guerre, SAGA, Fighting Sail, Team Yankee, PBM Kriegsspiele nach v. Reisswitz

Wohnort: Goch

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

8

Samstag, 24. März 2018, 10:46

Beim Thema "tiefer basieren" muss man unterscheiden, was damit gemeint ist

ob man die Original Größenverhältnisse der DBA 1.0 Basen verändern will
oder ob man einfach direkt Doppelbasen für Infanterie machen will, weils besser aussieht

Bei Art de Guerre benutzt man z.B. bei Infanterie direkt Doppelbasen (also 2 DBA Originalbasen hintereinander)
Piken sind bei Art de Guerre sogar auf 3 fach Basen hintereinander gebased.

Da kann du also 3 einzelne Basen machen, die universal für alle Regelwerke einsetzbar sind
aber sofort Doppel/Dreifachbasen benutzen. (auf die Gefahr hin, dann Probleme bei anderen Regelwerken zu bekommen)

Kriegswagen sind beim Original DBA Regelwerk und bei ADG auf Basen gebased die doppelt so tief sind wie breit.
Wie sind Kriegswagen bei DBA 3.0 gebased?

Zur Breite gilt:
Wenn du später mal mit keltischen Streitwagen in Britannien
oder Sichelstreitwagen Elefanten Kataphrakten beim Griechen spielen willst
dann sollten diese Modelle jedoch auch auf eine Base draufpassen.
Insofern ergibt sich die Basenbreite in 28mm automatisch aus der tatsächlichen Größe dieser Modelle

Kaiserschnitte

Registrierter Benutzer

  • »Kaiserschnitte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Spielsysteme: DBA,Saga,Inf,XWing,KoW,DW,40k,BB,BFG,HdR,WotRing,BO

Wohnort: Gütersloh

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 3. April 2018, 14:01

So, aus dem Urlaub zurück und 2/3 der Römer sind fertig gebaut.

Vielen Dank noch einmal für eure umfangreichen Kommentare. Ich sehe schon, ohne zumindest ein bisschen selbst zu forschen komme ich nicht davon ;-). Habe deshalb für erste Impressionen "Marching with Caesar: Conquest of Gaul" angefangen.

@Killerhobbit: Ich bin schon auf 6cm Basenbreite für 28mm festgelegt, weil es die "offizielle" ist und ich schon mehrere Umsetzungen gesehen habe, die mir gefallen. Streitwagen und Elefanten sind kein Problem, Kataphrakte kann man wohl auch zu dritt noch erkennen. Einzig Sichelstreitwagen könnten ein Problem werden...
Ich nehme an Du meinst Römer vor 105vChr? Lass mich gerne wissen wie ihr euch entschieden habt, vielleicht bekommen wir eines Tages eine oder mehrere Partien hin, wohnst ja nicht ganz so weit weg.
L'Art de la Guerre hatte ich auch schon entdeckt, wird angeschafft :-).
Eckige Einzelbases mag ich ehrlich gesagt nicht wirklich, aber auch runde Saga Figuren könnte man auf Multibases für DBx stellen (wohl min. 8cm breit bei 25mm Bases).

@Decebalus: Schöne Einteilung. 1 ist quasi schon festgelegt, 2 muss ich mir erarbeiten und 3 werden wohl für die ersten Partien weggelassen. Habe mich jetzt für 6cm Tiefe für Kavallerie entschieden, das erscheint mir ein guter Kompromiss.

@Rahgoul: Ich habe Zugriff auf "Great Battles of history for DBA3", meinst Du das? Dort ist leider über Caesars Zeit nichts enthalten. Kavallerie ist bei mir jetzt 6cm tief, dürfte also noch seitlich in Lücken passen...

@Riothamus: Unsere Kommunikation per PN scheint gestört, darum auf diesem Wege: Ich bin weiterhin interessiert, auf eine oder mehrere Partien DBA vorbeizukommen (vorzugsweise Mi oder Do). Falls Du Zeit und Lust siehst, sag bitte Bescheid.
Das Leben ist zu kurz zum umbemalt Spielen.

Kaiserschnitte

Registrierter Benutzer

  • »Kaiserschnitte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Spielsysteme: DBA,Saga,Inf,XWing,KoW,DW,40k,BB,BFG,HdR,WotRing,BO

Wohnort: Gütersloh

  • Nachricht senden

10

Freitag, 27. April 2018, 16:11

Kleiner Zwischenstand: Die Römer sind gebaut und werden schon bemalt (versprechen eher motivierende Bemalerfolge als Kelten... :-) ).


l'Art de la Guerre liegt jetzt auch hier, ich bin davon auch ziemlich angetan, nicht zuletzt weil man mit DBA-Armeen direkt einsteigen kann. Entgegen der Empfehlung im Buch scheinen alle abgebildeten 28mm Figuren auch mit 6cm Frontbreite gebased zu sein (mit weniger Figuren), hihi.
Das Leben ist zu kurz zum umbemalt Spielen.

Blüchi

Registrierter Benutzer

Beiträge: 877

Wohnort: deutsche Toskana

  • Nachricht senden

11

Freitag, 27. April 2018, 21:33

Sehr schön basiert....nun aber nichts wie Farbe druff .