Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sweetwater Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 15. Mai 2018, 15:40

Welcome to Uranistan! - Spectre in 15mm

Im Spieltrieb war plötzlich Spectre ein Thema und wir haben beschlossen damit dem Club in 15mm mal wieder etwas Leben einzuhauchen. Im Augenblick warten alle noch auf ihre Minis, aber zumindest ein Szenario haben wir schon mal zusammen gesponnen:


Welcome to Uranistan!
Unser Konflikt findet statt in einem bisher unbeachteten Teil der Welt, in einem sowieso schon immer unruhigen Dreiländer Eck wurden riesige "Super Plutonium" Vorkommen entdeckt, die dazu geführt haben das sich die lokalen Machthaber mit gekauften Teilen der Armee von ihren bisherigen Staaten losgesagt haben und nun versuchen mit der Hilfe verschiedener global Player ihre Unabhängigkeit zu erreichen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=5960

Die Region wird nun, in Ermangelung eines ernstzunehmenden Staates, allgemein "Uranistan" genannt.
Durch die allgemeine Unsicherheit und unklare Lage sind nun amerikanische, europäische, sowjetische und asiatische Truppen auf Einladung verschiedener lokaler "Regierungsbeamter" in den verschiedenen Provinzen stationiert um die Interessenvertreter der jeweiligen Staaten zu beschützen und "den Frieden zu wahren".
Diese Interessenvertreter selber, unter anderem RWE AG, Royal Dutch Shell, China Petroleum und Gazprom, haben neben zivilen Personal natürlich auch "Personenschützer" und "Sicherheitspersonal" für die Abbaustätten und Verarbeitungsanlagen dabei.
Auf die lokale Bevölkerung und dem gesellschaftlichen Zusammenbruch der aus dem/ Staatsstreich/en wird dabei keine Rücksicht genommen und es haben sich bereits mehrere Widerstandsgruppen und Zellen entwickelt die die mit Härte durchgreifenden lokalen Truppen offen und verdeckt bekämpfen.
Die Landschaft von Uranistan ist vielfältig, sie reicht von verklüfteten Bergen in denen Bergnomaden ihre Ziegenherde halten und in denen die Rohstoffe in riesigen Minenanlagen gefördert werden, über Wüstengebiete in denen die Verarbeitunsganlagen aufgebaut werden sollen, bis hin zu grünen Streifen am Meer in denen die Hafenstädte beinahe die Standards der westlichen Zivilisation erreichen.

Die Idee dahinter einen eigenen Staat zu verwenden ist einfach: Um uns Ellbogenfreiheit zu verschaffen damit wir tun und lassen können was wir wollen. Unser großes Beispiel war hier die großartige "Rumble in Zambwana" Kampange

Es kann also jeder spielen was er will:
Eliteeinheiten wie zB KSK oder SAS Einheiten
Richtige Armeeinheiten ala NATO, Soviet oder Asia Armee Einheiten,
Lokale und korrupte, miese, armeeartige Einheiten mit veraltetem Equipment
Rebellen ala Afghanistan oder wütende schwarze afrikanische Mobs mit AK47
oder auch "zivile Sicherheitskräfte" mit Sonnenbrille und Aktenkoffer
oder oder oder: "Rule of cool" -> Was cool ist, ist erlaubt!

Stand aktuall ist unspannend: Wir haben eine große Sammelbestellung rausgehauen und warten atm..

Zur Zeit sieht es so aus als ob folgende Parteien beteiligt sein werden:
"lateinamerikanische Guerillas" vermutlich dreckige Bauern die dem Fortschritt im Weg stehen wollen
"Vietnam US" im Auftrag von Tesla. (ein 15mm Elon Musk fehlt noch, damit der erklären kann das Uran sowas wie Öl ist)
"Cold War Soviet" im Auftrag von Gazprom
"PESHMERGA Mercs" im Auftrag von "Royal dutch Shell"
2x "middle east terrorist" wo kämen wir hin wenn keine Terroristen dabei wären
"unbekannter Ostblock, "krimsekistanische Minderheit"" ... fragt nicht :D

Im Augenblick noch unspannend, aber hier mal auf dicke Hose machen, motiviert evtl am Ball zu bleiben :)