Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sweetwater Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sorandir

Registrierter Benutzer

  • »Sorandir« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Spielsysteme: DBA, Crusader, BKC, WAB, WMA, WMF, FoG:R, FoG:A/M, SAGA, By fire and sword, Donnybrook, Pikemans Lament, Malifaux

Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. Mai 2008, 01:36

Spielbericht 30 jähriger Krieg "Die Schlacht von Lutter am Barenberge 27.Aug.1626"

Spielbericht 30 jähriger Krieg "Die Schlacht von Lutter am Barenberge 27.Aug.1626"

Der Refight fand statt am Open Sky Event in Bad Homburg am 10.05.2008. Gespielt wurde in 15 mm nach meiner Regeladaption der Crusader-Regeln für den 30 jährigen Krieg. Es standen insgesamt ca. 700 Figuren auf dem Spielfeld. Hersteller überwiegend Essex, Freikorps15, Peter Pig und Lancashire. Gebäude teilw. Hovels und Baueda, das meiste aber selbstgebaut

Der dänische König Christian IV. von Dänemark (gleichzeitig Herzog von Holstein), unterstützt die protestantische Union. Sein Heer versucht sich, nach erfolglosem Manövrieren, vom Feind zu lösen und auf Wolfenbüttel zurück zu ziehen. Aber der erfahrene Johann Tserclaes Graf von Tilly, Feldherr der katholischen Liga, fängt die Dänen ab und zwingt sie zur Schlacht von Lutter.

Die Truppen versammeln sich auf der äußersten linken ligistischen Flanke:
Crabaten (Kroaten) sind bereit, durch das Örtchen "Mühle" vorzurücken.





Zentrum und rechte Flanke des kaiserlich-ligistischen Heeres unter General Tilly. Im Vordergrund das Flüsschen Neile:



Hier sieht man das protestantische dänische Heer bei der Aufstellung



Das dänische Zentrum. Auf einem Hügel hat sich die Artillerie positioniert, bewacht von zwei Infanterieregimentern unter dem Kommando von Freiherr Fuchs von Bimbach



Das katholische Heer überquert die Neile:




Auf der rechten ligistischen Flanke rücken Musketiere durch ein Waldstück vor und erschrecken eine kleine Schafherde



Der Kampf um eine der letzten intakten Brücken entbrennt (die meisten Brücken wurden von den Dänen beim Rückzug zerstört):



Im Zentrum versuchen ligistische Tercios die zentrale dänische Verteidigungsstellung zu nehmen:



Aber die Schlacht wird auf der linken ligistischen Flanke entschieden. Dort erhöhen Kürassiere unterstützt von plänkelnden Crabaten den Druck auf die protestantischen Regimenter.





Während das dänische Zentrum noch hält, bricht die Flanke ein. Auch die protestantischen Reserven unter dem Kommando von Landgraf Philipp von Hessen-Kassel können daran nichts mehr ändern.




Letztlich sind die Crabaten nicht mehr im Kampf gebunden und können das Städtchen Lutter ungestraft plündern und brandschatzen.



Die Schlacht endete "historisch" mit einer Niederlage der Dänen. Allerdings muss man auch erwähnen, dass sie etwa 3:5 in der Unterzahl waren.
Nichtsdestotrotz war es ein spannendes und sehr unterhaltsames Szenario. Das Spiel hat uns so sehr fasziniert, dass wir am gleichen Tag noch die Schlacht von Höchst 1622 nachspielten. Aber das ist eine andere Geschichte ...
- Kurpfalz Feldherren -
www.kurpfalz-feldherren.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sorandir« (29. Mai 2008, 21:11)


Sonic

Registrierter Benutzer

Beiträge: 168

Spielsysteme: FoW, WH40k, Full Thrust, Battletech

Wohnort: Bad Kreuznach

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. Mai 2008, 02:03

Schöner Bericht und tolle Fotos!

Danke dafür
Spielen um Spaß zu haben!

Support your local Dealer

Thorulf

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 077

Spielsysteme: WHFB, FOW, Quatre Bras, SoD&S; CY6!

Wohnort: Hamburg

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 21. Mai 2008, 03:39

Sehr schön! Nach Pavia auf der Tactica hätte ich auch dies gern Live miterlebt. :thumbsup:
Einzig der Krieg ist die wahre Schule der Chirurgie
-Hippokrates-

4

Mittwoch, 21. Mai 2008, 07:32

Klasse, sehr schöner Spielbericht! Das Aufeinanderprallen der Infanterie samt Rauchwölkchen sieht einfach episch aus. Aber vor allem die Nachstellung einer historischen Begegnung sagt mir sehr zu. Falls vorhanden, würde ich mich über Bilder der Höchster Richtstätte freuen, zur Freude des eigenen heimathistorischen Herzens. ;)
Conquering Lead Mountain – meine Hobbyvitrine.

Diomedes

Administrator

Beiträge: 2 920

Spielsysteme: Necromunda, Chaos in Carpathia, Space Hulk

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. Mai 2008, 10:05

Das sieht aber mal so richtig klasse aus! :thumbup:
Inquisitor Thrax cleared his throat and dictated the last section of his report.

Mad Mö

Registrierter Benutzer

Beiträge: 528

Wohnort: Hamburg

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. Mai 2008, 11:28

Das versüßt einem doch den Mittwoch auf der Arbeit.
Vielen Dank.

Hektor von Kreuzberg

Registrierter Benutzer

Beiträge: 203

Spielsysteme: .45A, LotHS, WAB

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. Mai 2008, 13:26

Spitzenmäßiger Bericht. So was hat mir in der Zeit ohne Sweetwater echt gefehlt.

Sag mal, auf dem sechsten Bild – sind das Schafe zwischen den Bäumen?

Poliorketes

Moderator

Beiträge: 1 933

Spielsysteme: WHFB, WAB, TVG, LotOW, T&T, PoG, DHC7B, Wings of War, .45, Gloire, Cold War Commander, Fear & Faith, Firestorm Armada, Ringkrieg

Wohnort: Halle (Westf.)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 21. Mai 2008, 13:38

Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie Ihr historische Schlachten in spannende Spiele umsetzen könnt.
Beim Aussteigen stolpert man schon mal über das Dach des nebenan geparkten Autos. Von Parkhäusern reden wir hier lieber nicht. Sagen wir, der Wendekreis ist groß. (Aus einem Test des Ford Ranger)

Sorandir

Registrierter Benutzer

  • »Sorandir« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Spielsysteme: DBA, Crusader, BKC, WAB, WMA, WMF, FoG:R, FoG:A/M, SAGA, By fire and sword, Donnybrook, Pikemans Lament, Malifaux

Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 21. Mai 2008, 18:16

Antipater schrieb:

Zitat

Das Aufeinanderprallen der Infanterie samt Rauchwölkchen sieht einfach episch aus


Witzigerweise haben die Rauchwölkchen auch eine spieltechnische Funktion, da sie "Marker" darstellen, für jedes ideele Base, das auf einer unserer Multibasen gestorben ist. Das heisst je länger die Schlacht dauert, desto mehr Verluste, desto mehr Wattebäusche auf dem Feld. Dies zeigt nebenbei ganz gut, wie bei fortdauerndem Gefecht das Schlachtfeld immer mehr in Pulverdampf gehüllt wird (welcher allerdings keine spieltechnische Auswirkung hat).

Und ja, auf dem einen Bild sind Schafe, wie man schon aus der Bildüberschrift lesen kann. :rolleyes: ;)
- Kurpfalz Feldherren -
www.kurpfalz-feldherren.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sorandir« (21. Mai 2008, 18:22)


10

Mittwoch, 21. Mai 2008, 18:48

Witzigerweise haben die Rauchwölkchen auch eine spieltechnische Funktion, da sie "Marker" darstellen, für jedes ideele Base, das auf einer unserer Multibasen gestorben ist. Das heisst je länger die Schlacht dauert, desto mehr Verluste, desto mehr Wattebäusche auf dem Feld. Dies zeigt nebenbei ganz gut, wie bei fortdauerndem Gefecht das Schlachtfeld immer mehr in Pulverdampf gehüllt wird (welcher allerdings keine spieltechnische Auswirkung hat).


So was dachte ich mir, da mir das Prinzip aus anderen Systemen bekannt ist. Marker, die nicht nur wie Marker aussehen, sind immer was Feines. :thumbup:
Conquering Lead Mountain – meine Hobbyvitrine.

Käptain Jack

Registrierter Benutzer

Beiträge: 486

Spielsysteme: Fire & Fury, FoW

Wohnort: Altenkunstadt

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 21. Mai 2008, 23:22

Super

Bericht und fantastissche Bilder. Bitte mehr davon.

payne

Registrierter Benutzer

Beiträge: 451

Spielsysteme: FoW, HdR, WHFB ,FoG, DBA, WAB, FoF, RoE, 28mm Napoleonisch

Wohnort: Esslingen nähe Stuttgart BaWü

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 22. Mai 2008, 19:55

Super klasse jetzt weiss ich warum ich mich für diese Epoche entschieden habe. :!: :!: Weiter und mehr Bilder spornt mich ungemein an jetzt sofort mit der Bemalung meiner Artillerie weiter zu machen. UNd was mir auffällt, die Bases sind extrem wichtig. Ich finde das schlampige Bases jede noch so gute Malarbeit mindert. Mann o mann, werd das komplette Woende damit verbringen zu malen aufkeben und so weiter..... :thumbsup:
Die Feinde fielen wie Stroh unter der Sense

Pitsen

Registrierter Benutzer

Beiträge: 54

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

13

Freitag, 23. Mai 2008, 14:33

Großartige Bilder! Kannst du evtl. Nahaufnahmen von deinen Figuren hochladen. Von weitem sieht die Bemalung einfach atemberaubend aus.

thrifles (Koppi)

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 573

Spielsysteme: British Grenadier, Battlegroup, Bolt Action, diverse Tests

Wohnort: In Vicinitas Kauzenburgiensis

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

14

Freitag, 23. Mai 2008, 23:19

Klasse wie immer. Am besten gefallen mir immer die Modellierung Deiner Tercios; wirken total realistisch ? Sind da die Pikeniere und Musketiere auf einer Base maßstäblich ? Heißt 1.50 oder so.
http://www.thrifles.blogspot.com/

http://www.dminis.com/thrifles/galleries/

" ... Artillerieeinheiten der wichtigsten Nationen (Preußen, Österreich, Russland, Großbritannien ...) sind "gefärbt". Das Holz der Kanonen ist bei den Preußen z.B. blau, weil das die Farbe der Nation im Spiel ist (grün für Russland usw.). Das alles sieht scheiße und spielzeugmäßig aus..."
Zitat aus einer Besprechung von Napoleon Total War

payne

Registrierter Benutzer

Beiträge: 451

Spielsysteme: FoW, HdR, WHFB ,FoG, DBA, WAB, FoF, RoE, 28mm Napoleonisch

Wohnort: Esslingen nähe Stuttgart BaWü

  • Nachricht senden

15

Freitag, 23. Mai 2008, 23:25

So da ich die Bilder jetzt die letzten Tage ständig angeschaut habe, hier nun mal ein paar Fragen an dich:
- was für material hast du für die Bases verwendet
- was sind das für fahnenträger (hab solche nicht von Essex)
- Wie hast du die tercios gemacht, doch net so wie in der Löwe von Mitternacht Regeln, oder?
- hast du keine einheitlichen Farben für die Uniform verwendet, ich schon ?(
Mehr wenn ich die Bilder weiter verglichen habe.
NAHAUFNAHNMEN Bitte Bitte :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: Sorry musste sein
oder ein Making of..... :D :D :D
payne
Die Feinde fielen wie Stroh unter der Sense

Hektor von Kreuzberg

Registrierter Benutzer

Beiträge: 203

Spielsysteme: .45A, LotHS, WAB

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

16

Samstag, 24. Mai 2008, 00:34

Zitat von »Sorandir«

Und ja, auf dem einen Bild sind Schafe, wie man schon aus der Bildüberschrift lesen kann. :rolleyes: ;)

:S Uups, habe ich wohl übersehen :whistling:

Sorandir

Registrierter Benutzer

  • »Sorandir« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Spielsysteme: DBA, Crusader, BKC, WAB, WMA, WMF, FoG:R, FoG:A/M, SAGA, By fire and sword, Donnybrook, Pikemans Lament, Malifaux

Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 27. Mai 2008, 00:38

Thrifles schrieb:

Zitat

Klasse wie immer. Am besten gefallen mir immer die Modellierung Deiner Tercios; wirken total realistisch ? Sind da die Pikeniere und Musketiere auf einer Base maßstäblich ? Heißt 1.50 oder so.


Nein es gibt kein festgelegtes Figur zu Mann-Verhältnis. Das hat den Grund, dass die Tercios im Verlauf des Krieges immer kleiner wurden, was die Mann-Anzahl betrifft.
Will sagen, ein Tercio hatte zu Beginn mehr Mann als in der Mitte des Krieges und am Schluss verschwanden sie quasi komplett. Da ich keine Lust habe, für verschiedene Abschnitte des Krieges verschiedene Tercios zu bauen, ist bei mir ein Tercio eben ein Tercio, egal aus wievielen Mann es bestand. Das macht die doch sehr spezielle Basierung etwas flexibler für verschiedene Szenarios und Kriegsabschnitte.

Payne schrieb:
So da ich die Bilder jetzt die letzten Tage ständig angeschaut habe, hier nun mal ein paar Fragen an dich:
- was für material hast du für die Bases verwendet --> Pappe unterklebt mit Magnetfolie und bestreut mit Sand und kleinen Grasflecken
- was sind das für fahnenträger (hab solche nicht von Essex) --> Überwiegend Freikorps15 und Peter Pig
- Wie hast du die tercios gemacht, doch net so wie in der Löwe von Mitternacht Regeln, oder? --> doch, natürlich :) (teilw. "frühes", teilweise "spätes" Tercio)
- hast du keine einheitlichen Farben für die Uniform verwendet, ich schon --> nein, da es generell gesagt (von einigen Ausnahmen abgesehen) keine einheitliche Uniformierung gab (wurde im "alten" Sweetwater schon ausführlich diskutiert.)
- Kurpfalz Feldherren -
www.kurpfalz-feldherren.de

payne

Registrierter Benutzer

Beiträge: 451

Spielsysteme: FoW, HdR, WHFB ,FoG, DBA, WAB, FoF, RoE, 28mm Napoleonisch

Wohnort: Esslingen nähe Stuttgart BaWü

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 27. Mai 2008, 11:02

Danke für die Antworten.
Mit den Uniformen weiss ich, hab nur in diversen Büchern gelesen das ein Regiment, sagen wir das "Rote" durchaus versucht hat sich mit einer einheitlichen Jacke bzw. Schärpe oder ähnlichem von den anderen Regis zu unterscheiden, was mit deg Länge des Krieges und den ständigen hin und her der Söldnerverbände oder einzelner Männer zwischen den Seiten doch zu einem bunten Gemisch an Kleidung führte.
Wo hast du den die Freikorps und Peter Pig bestellt? Bzw. welche kannst du bedenkenlos empfehlen zu bestellen (xx345 oder so).

Ich verwende jetzt mal ein paar Abkürzungen um ne Frage zu verdeutlichen. Wäre so eine Aufbau eines Tercios möglich?
p- Pikenier, m- Musketier, f- Fahnenträger, t- Trommler, s- Pfeifenspieler, o- Offizier

mm mm
mm mm
pppp
ppfp kann auch mit der dahinterliegenden Reihe ausgetauscht werden
potp hier kann man den Trommler je nach belieben mit nem Pfeiffenspieler austauschen
pppp
mm mm
mm mm
Die Feinde fielen wie Stroh unter der Sense

payne

Registrierter Benutzer

Beiträge: 451

Spielsysteme: FoW, HdR, WHFB ,FoG, DBA, WAB, FoF, RoE, 28mm Napoleonisch

Wohnort: Esslingen nähe Stuttgart BaWü

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 28. Mai 2008, 21:11

Da ich verschiedene Bewaffnung bei meinen Reitern habe jetzt mal ne kurze Frage ob ich 3 Reiter pro Base immer mit der selben Waffe in der Hand basieren sollte oder kann ich da Pistole mit Schwert und evtl. ner Arkebuse mischen. Und wenn Lobster Helm dann nur solche oder auch mal ein Hut dazu? Das selbe bei meiner Infanterie, ich werd sie bunt mischen also mit Helm und ohne, mit Hut und welche mit und ohne Panzerung, oder sollte ich da schauen das es da etwas einheitlicher wird und nicht mit der Farbgebung der Minis?
Die Feinde fielen wie Stroh unter der Sense

Sorandir

Registrierter Benutzer

  • »Sorandir« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 423

Spielsysteme: DBA, Crusader, BKC, WAB, WMA, WMF, FoG:R, FoG:A/M, SAGA, By fire and sword, Donnybrook, Pikemans Lament, Malifaux

Wohnort: Bad Dürkheim / Pfalz

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 29. Mai 2008, 20:09

Ich hätte keine Bedenken, auf einem Base Pistolen und Schwerter zu mischen, halte es aber für spieltechnisch besser, schon Schwerpunkte zu setzen, damit man an der Bewaffnung sehen kann, ob es sich um caracolierende Pistolenreiter, oder um chargende Kürisser handelt.

Auch die Arkebusen würde ich eher in eine eigene Einheit stecken, damit eindeutig ist, dass diese Einheit weiter schießen kann (eben wegen den Arkebusen). Vielleicht solltest du dir nochmal gründlich das Regelwerk durchlesen, da wird zu jedem Truppentyp was geschrieben.

Auch Kopfbedeckungen kann man grundsätzlich mischen, ich mag aber eher reine Kürisser-Einheiten (mit Helm und Trabharnisch) und Freireiter-Einheiten (mit Hut und Leder- oder Stoffwams), da auch diese unterschiedliche (Rüstungs-)Werte haben.

Bei der Infanterie gilt eher: je bunter gemischt desto besser.
Trotzdem wären besser gerüstete Regimenter ein gutes Mittel, Veteranen oder gutausgerüstete Truppen darzustellen.

Freikorps15 findest du bei Worean, kannst da m.E. bedenkenlos bei der ECW oder PS-Reihe zugreifen, sind alle recht gut. PeterPig auf Convntions holen oder in England bestellen. Die haben einen guten OnlineShop (einfach mal googlen).

Wann gibts erste Bilder von deinen Minis ?
- Kurpfalz Feldherren -
www.kurpfalz-feldherren.de