Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sweetwater Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 7. Mai 2010, 23:26

Panzer für die Deutschen

Hi,

ich wollte mal fragen welche Panzer ich am besten für Behind Omaha nehmen soll, ich würde da gerne die Wehrmacht anfangen und bin mir nicht sicher welche Panzer ich verwenden soll.
Kann mir da jemand helfen? Weiss leider nicht so genau welche Panzer an der Normandy verwendet wurden.

Banzai

Registrierter Benutzer

Beiträge: 29

Wohnort: Weilheim i. OB.

  • Nachricht senden

2

Freitag, 7. Mai 2010, 23:46

Hallo,

also zahlenmäßig am häufigsten war der Panzer IV in allen Panzerdivisionen - in diversen Ausführungen, aber mit der Ausführung H liegst Du immer richtig.
Weiterhin gab es Panther (Panzer V) (Panzerlehrdivision und die SS) und in den schweren Panzerabteilungen den Tiger I (Panzer VI).
Nicht den Königstiger nehmen - ist noch zu früh dafür.

Sturmgeschütz III wäre auch noch denkbar. Auf die teilweise dort eingesetzten Uralt-Beutepanzer will ich nciht eingehen. Ufert aus und hilft Dir ja auch nicht weiter. Vielleicht später mal.

Gruß,

Banzai

3

Samstag, 8. Mai 2010, 09:14

Danke, dann weiss ich schonmal was ich mir besorgen kann ;)
Der Königstieger wäre denke ich mal Punktemäßig aus sau teuer wenn man ihn stellen könnte und es die zeit wäre.

Grenadier Christian

Registrierter Benutzer

Beiträge: 490

Spielsysteme: Triumph and Tragedy, Dystopian Wars, und wat nich alles sonst

Wohnort: Dülmen

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 8. Mai 2010, 10:56

Wohlgemerkt - die 503. s.Pz.Abt. setzte TIger II bereits im Juli 1944 in Nordfrankreich ein. Für die eigtl. Normandiegefechte ist das in der Tat zu früh, aber für Cobra und Goodwood ginge das wohl. Je nachdem, wie authentisch man die Szenarien wählt. Eigtl. sollten Panther und Tiger aber ausreichen, und die Mehrzahl wie sehr richtig von Banzai gelistet Panzer IV in den Ausführungen G und H (effektiv sollten die in Spieltermini identisch sein).
"There seems to be something wrong with our bloody ships today." Vizeadmiral Beatty

5

Samstag, 8. Mai 2010, 11:24

Ok, ich schau gerade schon auf der seite mONOmENTAL nach nach panzern, aber das G, V und so sehe ich da nicht^^
Da steht zwar viel aber nicht das was ich suche :D sm_krieg_armee

Aeneas

Registrierter Benutzer

Beiträge: 550

Spielsysteme: Warhammer Ancient Battles, Triumph & Tragedy, Warhammer Fantay und Warhammer 40k

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

6

Samstag, 8. Mai 2010, 13:04

Die Buchstaben für die einzelnen Versionen beim Panther (Sdkfz 171, PzKpfw V) sind ein wenig verwirrend:

Erste Serienausführung war die Ausführung D, manchmal auch als D2 bezeichnet, da die erste Vorserie von A in D1 umbenannt worden war. Danach kam nicht eine Ausführung E, sondern die nächste Serie wurde wieder A genannt. Darauf folgte dann die Ausführung G.

Die Versionen D, A und G wurden alle drei in der Normandie eingesetzt.

Bei MoNoMental habe ich folgende Panther entdeckt:

http://behind-omaha.de/shop/product_info…95ba687c3fd6555
Für einen Steckbausatz überraschend gute Qualität. Von der Größe genau 1/72, kompatibel zu Revell oder Hasegawa. Bleibt von der Detailgenauigkeit naturgemäß hinter "richtigen" Modellbausätzen zurück. Ist allerdings die letzte G-Version, mit geänderter Geschützblende und anderer Auspuffanlage. Ob diese Version schon in der Normandie im Einsatz war, kann ich auf die Schnelle auch nicht sagen.

http://behind-omaha.de/shop/product_info…95ba687c3fd6555
Meiner Meinung nach der beste Bausatz für den Panther, was das Verhältnis von Schwierigkeitsgrad und Qualität angeht.

http://behind-omaha.de/shop/product_info…95ba687c3fd6555
Sehr einsteigerfreundliches Modell, da die Ketten aus Gummi sind. Von der Qualität hinter dem von Revell.

Auf gar keinen Fall diese beiden Modelle nehmen, da die nicht mehr in der Normandie im Einsatz waren:
http://behind-omaha.de/shop/product_info…95ba687c3fd6555
http://behind-omaha.de/shop/product_info…95ba687c3fd6555
Es gibt keine Wölfe auf Fenris.

7

Samstag, 8. Mai 2010, 14:08

Danke für deine Hilfe wegen den Panzern ;) Das ist echt verwirrend :D
Wie sieht es den mit dem Tiger aus? Welchen nehme ich den da am besten, den Königstieger ja nicht das weiss ich, aber da gibt es ja einige andere Tiger zur auswahl.

Grenadier Christian

Registrierter Benutzer

Beiträge: 490

Spielsysteme: Triumph and Tragedy, Dystopian Wars, und wat nich alles sonst

Wohnort: Dülmen

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

8

Samstag, 8. Mai 2010, 20:04

Tiger I ist eigentlich unkritisch, da man da die verschiedenen Baulose kaum voneinander unterscheiden kann (ich meine, dass die Kommandantenkuppel später etwas anders aussah). Eigentlich reicht es aus, die Feifel-Luftfilter (sofern im Kit vorhanden - das sind die rundlichen Elemente an den beiden Oberen Ecken der Heckpanzerung) für Europa wegzulassen, da die eigtl. nur für Tunesien und Steppengebiete an der Ostfront gebraucht wurden.

Von Revell gibt es gute Tiger-Bausätze. Dragon hat auch einige sehr, sehr gute Modelle, deren Vinylketten für den Anfänger auch leichter zu montieren sind (und dabei ausgezeichnet modelliert sind). Vorteilhaft da: es gibt auch einen Bausatz, der die antimagnetische Zimmerit-Beschichtung bereits dargestellt hat, wenn man das möchte, und man sieht IIRC auf der Packung, für welches Einsatzgebiet man das Modell bauen kann. Die diversen Tiger von Hasegawa sind auch gut, zeigen teils aber ihr Alter. Wirklich abraten würde ich nur vom Airfix- bzw. Heller-Tiger (beides gleiche und gleich schlechte Formen).

Tiger sind natürlich relativ selten, und sollten in den Regeln entsprechend teuer sein. Vielfältiger einsetzbar und auch mE etwas "balancierter" ist der Panzer IV mit langer Kanone (also G, H und J).
"There seems to be something wrong with our bloody ships today." Vizeadmiral Beatty

Lettow-Vorbeck

Admin a.D.

Beiträge: 1 590

Spielsysteme: DBA, FoG, Ringkrieg

Wohnort: Norderstedt

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

10

Samstag, 8. Mai 2010, 21:37

Am besten Du verschaffst Dir einen groben Überblick ;)

http://www.panzerbaer.de/

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/inha…eichnisHeer.htm

11

Sonntag, 9. Mai 2010, 10:51

Danke für die links ;)
Ich habe schon ein paar Tiger im Auge die ich mir evtl. zulege.

Poliorketes

Moderator

Beiträge: 1 933

Spielsysteme: WHFB, WAB, TVG, LotOW, T&T, PoG, DHC7B, Wings of War, .45, Gloire, Cold War Commander, Fear & Faith, Firestorm Armada, Ringkrieg

Wohnort: Halle (Westf.)

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 9. Mai 2010, 12:28

Ein 'paar' Tiger? Sei vorsichtig mit den Katzen, die zerstören sehr schnell das Spielgleichgewicht, weil Amerikaner und Briten in den meisten Spielsystemen kaum etwas haben, mit dem sie dagegen halten können. '44 haben sie die deutschen Panzer vor allem mit Jabos erledigt, und die sind in 28mm-Skirmish-Systemen ja eher selten. Wenn Du wissen willst, was ein Tiger anrichten kann, lies Dir mal das Gefecht von Villers-Bocage durch.

Ich bin selbst oft genug daran verzweifelt, in verschiedenen 28mm-Systemen mit Amis eine große Katze zu erlegen. Mit Russen geht das einfacher :D
Beim Aussteigen stolpert man schon mal über das Dach des nebenan geparkten Autos. Von Parkhäusern reden wir hier lieber nicht. Sagen wir, der Wendekreis ist groß. (Aus einem Test des Ford Ranger)

lameth

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 805

Spielsysteme: WAB, WHFB, AT43, Mortheim

Wohnort: Essen

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 9. Mai 2010, 12:36

Zum Glück erlauben die meisten System über Punktekosten oder andere Aufstellregelungen keine "paar Tiger" ^^

Aeneas

Registrierter Benutzer

Beiträge: 550

Spielsysteme: Warhammer Ancient Battles, Triumph & Tragedy, Warhammer Fantay und Warhammer 40k

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 9. Mai 2010, 13:44

Wenn Du wissen willst, was ein Tiger anrichten kann, lies Dir mal das Gefecht von Villers-Bocage durch.


Also einen der Tiger mit der Nummer 212 oder für den Zeitraum nach Villers-Bocage mit 007 versehen sm_krieg_01
Es gibt keine Wölfe auf Fenris.

Regulator

Sweetwater Newsdog

Beiträge: 4 190

Spielsysteme: Longstreet, Blücher, Bolt Action, Dead Mens Hand, Legends of the Old West

Wohnort: bei Augsburg

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 9. Mai 2010, 14:44

Ich empfehle auch noch diesen Link: http://ww2drawings.jexiste.fr/Files/1-Ve…erman-Armor.htm (da gibt es auch die Versuchspanzer etc.)
'Let us cross over the river, and rest under the shade of the trees.'

16

Sonntag, 9. Mai 2010, 17:26

Was die Tiger angeht weiss ich wa die alles kaputt machen können und aushalten :D Ich habe letztens eine Doku aus DMAX gesehen, und der Panzer war der übelste, bis der Russische T-34 kam soweit ich mich erinnern kann.

Was wäre den für eine Anzahl an Tigern um die spielfreude der Gegner nicht zu gefährden?^^
Ich dachte so an 4stk.^^

lameth

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 805

Spielsysteme: WAB, WHFB, AT43, Mortheim

Wohnort: Essen

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 9. Mai 2010, 17:43

Das kommt af das System an. Wenn wir z.B. Behind Omaha nehmen und dafür willst du sie Sachen ja machen wenn ich dich richtig verstanden habe, dann kostet der Tiger I80 Punkte, wenn man dann überlegt, dass man so ca. mit 600 Punkten spielt, dann hast du außer den 4 Tigern nichts auf der Platte stehen.

18

Sonntag, 9. Mai 2010, 17:54

Ok das ist doch etwas hart^^
Ich habe mich jetzt ertmal für die Valiant Normandy Deutschen und 2 Panther und einem Tiger netschieden, ich denke mal das reicht erstmal :D
Die Panzer sind alle 3 von Revell 1:72

lameth

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 805

Spielsysteme: WAB, WHFB, AT43, Mortheim

Wohnort: Essen

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 9. Mai 2010, 18:01

Lade dir doch einfach das Regelwerk runter und gucke dir die Regeln und Punktekosten an und stelle dir eine Streitmacht zusammen. Ich würde erst mal gänzlich auf Tiger verzichten, weil zu kostenintensiv. Transporter sind wichtig, damit du schnell an Geländemarker kommst und sie einnehmen kannst. Tiger + 2x Panther sind auch schon 420 Punkte. Die großen würde ich auch für große Spiele nehmen, für die kleinen reicht 1 Panther und dann Panzer IV.

Ursus Maior

Registrierter Benutzer

Beiträge: 383

Spielsysteme: FoF, FoW, KoW, FA, WP, WAB, 40k und gerne Neues

Wohnort: Essen

Clubforum: Spielen im Westen

  • Nachricht senden

20

Montag, 10. Mai 2010, 00:43

Ich würde bei 400 oder 500 Punkten auch nur einen Tiger oder Panther einsetzen und dann noch Sturmgeschütze oder Pz. IV nutzen. Dazu Infanterie in Halbkettenfahrzeugen, schwere Mörser und Kübelwagen, damit die Marker schnell genommen werden können. Denk dran, dass ein komplett zerstörtes Fahrzeug (oder Trupp) auch mit Resourcenpunkten wieder auf's Feld geholt werden kann. Daher lohnt sich bereits ein einzelner Tiger, weil man ewig braucht um ihn zu zerstören. Bis dahin kann man gut 10 RP haben und ihn wiederholen.
ad astra per aspera
liber et infractus
sapere aude