Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sweetwater Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Poliorketes

Moderator

  • »Poliorketes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 912

Spielsysteme: WHFB, WAB, TVG, LotOW, T&T, PoG, DHC7B, Wings of War, .45, Gloire, Cold War Commander, Fear & Faith, Firestorm Armada, Ringkrieg

Wohnort: Halle (Westf.)

  • Nachricht senden

1

Freitag, 29. April 2011, 10:26

Lesestoff Napoleon oder wie lernt man Knöpfe zählen?

Mit dem Erscheinen der Perry-Preußen ist es wohl soweit, daß ich mich nicht mehr vor der napoleonischen Epoche drücken kann. Es ist ja nicht so, daß ich nichts darüber weiß (das würde mir sowieso keiner glauben) und ein paar Bücher habe ich schon - Keegans Antlitz des Krieges und Hofschröers The german victory neben einer Menge allgemeiner kriegsgeschichtlicher Bücher. Was empfehlt ihr, um tiefer reinzukommen? Das Material kann Deutsch oder Englisch sein - französisch bitte nicht. Mir geht es sowohl um Uniformen und Aufstellungen, allgemeine Taktiken und Feldzüge/Schlachten. Wovon ratet ihr ab? Und ja, ich meine die ganze Epoche von Valmy bis Waterloo, wobei für mich der Schwerpunkt im TT sicherlich bei 1813 und 1815 liegen wird.

Danke im Voraus!
Beim Aussteigen stolpert man schon mal über das Dach des nebenan geparkten Autos. Von Parkhäusern reden wir hier lieber nicht. Sagen wir, der Wendekreis ist groß. (Aus einem Test des Ford Ranger)

2

Freitag, 29. April 2011, 11:20

Die Veroeffentlichungen von Summerfield sind trocken aber auch sehr aufschlussreich, Oliver Schmidt's Osprey ist genial.
Hofschoer ist halt ebenfalls eine Groesse (auch wenn in der engl. Community umstritten) - von dem kann man aber imho alles blind kaufen.

Ansonsten hatte mir Dirk ein sehr gutes Buch ueber Grossbeeren empfohlen, das hab ich aber leider nicht zur Hand, werde die ISBN noch hier reineditieren.
Esst mehr Schwein, es schmeckt so fein.

Frank Becker

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 345

Spielsysteme: Field of Glory, SAGA, Disposable Heros, This very Ground,

Wohnort: Hamburg

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

3

Freitag, 29. April 2011, 15:05

Einen gut zusammengefassten geschichtlichen Abriss der Epoche findet man im Buch „Die Napoleonischen Kriege“ von Gunther Rothenburg. Hier sind auch viele Abbildungen und Karten enthalten.Einen guten allgemeinen Überblick zum Thema Organisation, Waffen, Strategie und Taktik geben die beiden Bände (Kriegswesen und Kriegführung im Zeitalter der Revolutionskriege und Waffe und Waffengebrauch im Zeitalter der Revolutionskriege) der Reihe Heerwesen der Neuzeit von Georg Orthenburg. Ergänzend dazu ist das Buch Gefechtsformen der Infanterie in Europa durch 800 Jahre von Herbert Schwarz interessant. Sehr gut sind auch die Hefte (Gefechtsformen der Kavallerie 1810-15, Technik u. Taktik der Feldartillerie 1808-15, Gefechtsformen der Infanterie 1808-15 und Napoleonische Taktik) von Berker der Klio Arbeitsgruppe Waterloo (gibt’s bei Fuhrmann Figuren oder Gerson Militärbuchfachhandlung). In englischer Sprache ist das Buch „Waterloo Companion“ von Mark Adkin zu empfehlen. Hier findet man neben den Waterloo-Themen auch eine Vielzahl von allgemeinen Informationen. Ebenfalls zu empfehlen ist “Fighting Techniques of the Napoleonic Age 1792-1815: Equipment, Combat Skills, and Tactics” von Robert B. Bruce. Mittlerweile gibt es auch einige Osprey zum Thema Taktik und Strategie.


Beim Thema Uniformen gibt es wenig allgemeine Werke. Sehr gut sind hier die alten Klassiker wie „Uniforms of Waterloo in Colour“ von Philip Haythornthwaite.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Frank Becker« (29. April 2011, 15:17)


Dirk Tietten

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 563

Spielsysteme: Black Powder

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

4

Freitag, 29. April 2011, 17:29

Die ISBN Nr: 3 921 655 81 X für das Großbeerenbuch
Für die Uniformen würde ich für die Franzosen das Rousselotbuch 1800-1815 empfehlen.bei den Preußen die beiden Bände von Dr Summerlield und für die Britten gibt es ein gutes Buch von C.E.Franklin.
ISBN Nr. 9-783938-447437
978-1-85818-584-2
978-1-85818-583-5
978-1-86227-484-6

Wie aber bei jeder Epoche kann man bei Bücher ein Vermögen ausgeben und findet dann immer noch eins das einen gefällt.
Schöne Grüße Dirk
Habe eigentlich immer Napoleonische Figuren 28mm für den Verkauf :D

Hindu

Registrierter Benutzer

Beiträge: 272

Spielsysteme: AOR, Shako 2, In Clouds of Glory

Wohnort: Halle/Saale

  • Nachricht senden

5

Freitag, 29. April 2011, 18:11

Rousselot und Franklin wären auch meine Empfehlungen bezüglich frz. und brit. Uniformen.

Weiterhin empfehle ich von Christopher Duffy "Die Schlacht von Austerlitz", gibt es in der Bucht immer mal wieder für 1,-€ und den Siborne (siehe entsprechenden Beitrag von mir). Alles andere wäre dann schon sehr speziell.

Die Fiedler/Ortenburg-Bücher (Kriegswesen und Kriegführung im Zeitalter der Revolutionskriege und Waffe und Waffengebrauch im Zeitalter der Revolutionskriege) sind sehr allgemein gehalten, als Einsteigerliteratur zu empfehlen (wenn mans beispw. billig gebraucht bekommt)



Viel Spass

Hindu

6

Freitag, 29. April 2011, 18:53

Unbedingt Rousselot für die Franzosen, bei den Briten sind die meisten Sachen nicht so toll, da sie neben richtigen Uniformdarstellungen falsche Ausrüstung zeigen, z.B. Tornister. Für die Österreicher kann ich die Bände von Dave Hollins empfehlen, bei den Russen zur Organisation und Taktik sind die beiden Bände von den Zhmodikovs Pflicht. Sehr erhellend auch die sehr gut lesbaren Werke von Alexander Mikaberidze zum Feldzug von 1812. Da kommt sicher noch einiges mehr. Sehr viele wirklich tolle Bücher gibt es da natürlich nur auf Russisch. Bei den Preussen kann man sich bei google books mit zeitgenössischen Reglements eindecken.
Falls du dir nicht sicher bist, ob ein Buch anschaffenswert ist, frag einfach hier nach. Leider ist bei der Masse eben auch viel Mist dabei.

Grüße

Davout

Poliorketes

Moderator

  • »Poliorketes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 912

Spielsysteme: WHFB, WAB, TVG, LotOW, T&T, PoG, DHC7B, Wings of War, .45, Gloire, Cold War Commander, Fear & Faith, Firestorm Armada, Ringkrieg

Wohnort: Halle (Westf.)

  • Nachricht senden

7

Samstag, 30. April 2011, 02:03

Schöne Tips, vielen Dank und weiter so! Kriegwesen & Kriegführung habe ich natürlich, außerdem noch Chandlers Atlas of Military Strategy. Wer hat den Rothenburg empfohlen? Der ist zwar innerhalb seiner Reihe einer der besseren Bände, aber so ein Einsteiger bin ich dann doch nicht ;-). Will sagen, ich habe den, und ich suche schon Material, das deutlich weiterführender ist.
Ich ärgere mich momentan mal wieder Schwarz, daß ich mir vor ein paar Jahren, als er mal günstig zu haben war, nicht den Esposito gekauft habe. Heute ist der nahezu unerschwinglich.
Für mich habe ich erstmal notiert: Rousselot, Summerfield, Franklin.
Welche Ospreys taugen, welche nicht?
Welche Standardwerke für welchen Koalitionskrieg? Für die 100 Tage bin ich mit Hofschröer sehr zufrieden, gibt es vergleichbares für 1805, 1806, 1809, 1813? Für 1812 scheint es ja der Russe zu sein, ich komme mittlerweile fast monatlich in Versuchung, russisch zu lernen, weil es dort so viele interessante Bücher und Filme gibt. Autsch.
Beim Aussteigen stolpert man schon mal über das Dach des nebenan geparkten Autos. Von Parkhäusern reden wir hier lieber nicht. Sagen wir, der Wendekreis ist groß. (Aus einem Test des Ford Ranger)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Poliorketes« (30. April 2011, 02:09)


xothian

Zambwana Boss

Beiträge: 2 339

Spielsysteme: Modern Zambwana, Colonial Zambwana, Zambwana Rampant, Dux Zambwana, Zambwana Baroque, Pulp Zambwana, Old Zambwana, Zam-o-war, Epic:Zambwana, Zambwamorka, Zambwa-faux

  • Nachricht senden

8

Samstag, 30. April 2011, 10:00

fuer 1809 kann ich nur den 3teiler "thunder on the danube" von john gill empfehlen ... absolut spitze

ciao chris
"I wish I was back in the jungle, where men are monkeys."
Capt. Spauldings African Adventures

9

Samstag, 30. April 2011, 10:02

Bei den Ospreys kommt es auf den Autor an, das kann man nur im Einzelfall entscheiden. Die von Ronald Pawly geschriebenen und von Patrice Courcelle illustrierten Bände finde ich sehr gut. Es gibt leider ein grundsätzliches Problem - gerade bei den Russen und Preussen sind die englischsprachigen Werke häufig fehlerhaft. Bei Summerfield bin ich etwas skeptisch, nach seiner abwegigen Auffassung von Kartätschwirkung in seinem Artillerieband, aber er soll sonst sehr gute Sachen geschrieben haben. Hofschröer ist auf jeden Fall auch gut.
Sich mit den Russen zu befassen kann ich nur empfehlen. Man lernt sehr viel ungewöhnliche Dinge dazu. Auf Russisch gibt es fantastische Bücher mit sehr schönen Illustrationen. Auch das Standardwerk von Viskovatov kann man in allen (!) Bänden im Original bei der russischen Nationalbibliothek herunterladen: http://old.rsl.ru/table.jsp?f=1016&t=3&v…e=4&debug=false
Standardwerke für die Koalitionskriege sind meiner Ansicht nach immer noch die umfangreichen Bände aus dem 19. Jh., die man sich häufig bei google books holen kann, z.B. das Höpfnerwerk "Der Krieg von 1806 und 1807". Äußerst erhellend, wenn auch schon mehr für die fortgeschrittene Recherche, sind militärwissenschaftliche Veröffentlichungen aus den 1820 und 1830er Jahren, die die Erfahrungen in den napoleonischen Kriegen verarbeiten. Hier kann man einiges über die Effektivität von Ausrüstung und Taktiken lernen.
Gerade für den Figurensammler sind die zeitgenössischen Reglements interessant. So kann man schnell festellen, wer wo zu stehen hat.

Grüße

Davout

Tabris

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 144

Spielsysteme: Fire&Fury, WAB, WHFB, WH40K, Flames of War, Hordes/Warmachine, FOG A/R/ N, Impetus, CoE, Black Powder, Waterloo, Napoleon at War

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

10

Samstag, 30. April 2011, 10:39

Jetzt wo wir schon Knietief in Literaturempfehlungen stecken würde ich gerne mal eine kurze Bewertung der versierteren Leser über Detlef Wenzlik hören.

Mir ist mal durch Zufall sein Waterloo-Komplettband in der Bibliotek in die Hände gefallen mit einigen interessanten Ansätzen (die Einheitsverluste anhand der ,besser dokumenterten, Offiziersverluste zu schätzen... wobei das natürlich Probleme bei verschiedenen Armeen aufwirft zBsp. Frankreich wo die Mannschaft durch Verdienst zum Offizier aufsteigen konnte gegenüber zBsp. dem aristokratischen Österreich wo vorallem am Anfang der Revolution die Offiziere wohl gerne von Hinten geführt haben) aber auch einigen dicken Fehlgriffen (Am Anfang der Heeresschau wird die Junge Garde als Sammelsorium der besten Rekruten des Jahrgangs beschrieben und später im Verlauf der Schlacht heißt es das sie langjährigen Vetrenan seinen) ... einige Bewertungen im Internet waren wenig schmeichelhaft.
"Ein Mann, der unterwegs von plötzlichem Regen überrascht wird, rennt die
Strasse hinunter, um nicht nass und durchtränkt zu werden. Wenn man es
aber einmal als natürlich hinnimmt, im Regen nass zu werden, kann man mit
unbewegtem Geist bis auf die Haut durchnässt werden. Diese Lektion gilt
für alles."

HAGAKURE von Yamamoto Tsunetomo

11

Samstag, 30. April 2011, 11:35

@Tabris,
ich habe genau diesen Band auch. Ich habs schwer bereut. Aus meiner Sicht ist das der letzte Schrott für teuer Geld. Vor Jahren hatte ich mal herausgefunden, dass seitenweise aus dem 4. Band von Rudolf Friederichs "Die Befreiungskriege 1813-1815" von 1913, ohne das überhaupt zu erwähnen, abgekupfert wurde. Da kann man auch gleich die alten Schinken im Original lesen. Der Rest des Inhalts wird wahrscheinlich ähnlich zusammengeklaubt sein. Dass man den Band dann auch noch mit irgendwelchen Hexkarten illustiert hat setzt dem die Krone auf. Seriöse Literatur, wenn auch populärwissenschaftlich, ist was anderes.

Grüße

Davout

Mad Mö

Registrierter Benutzer

Beiträge: 528

Wohnort: Hamburg

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 1. Mai 2011, 22:11

Bücher auf Deutsch:
http://www.scribd.com/my_document_collections/2334104

Und eine Menge in Englisch:
http://www.scribd.com/my_document_collections/2334103

Zum herunterladen muß man sich registrieren. Z.B. als max@mustermann.de ^^

Vielleicht ist ja das Eine oder Andere passende dabei.

Decebalus

Moderator

Beiträge: 1 936

Spielsysteme: Napoleonisch (Quatre Bras, Brom, BP usw.); Antike (DBA, Impetus); 2WK (BKC)

Wohnort: Greifswald

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

13

Montag, 2. Mai 2011, 12:52

Für den Krieg von 1809 kann ich nur den Hinweis auf Gill bestätigen.

Rezension Gill im Sweetwater

amsvartnir

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 344

Spielsysteme: Black Powder, M&T, Battlegroup, Bolt Action

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 5. Mai 2011, 07:23

Klasse Link Mad Mö, habe mir gleich ein paar runtergeladen. Leider muss man dann ab einer betsimmten Anzahl doch löhnen oder selbst etwas hochladen...

J.S.

Registrierter Benutzer

Beiträge: 430

Wohnort: München

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 5. Mai 2011, 17:19

Da du ja des Englischen mächtig bist,schmeiss ich mal Dominic Lievens "Russia against Napoleon" in die Runde. Deckt sowohl 1812 als auch 1813/14 ab.
absolut klasse buch! :thumbup:

Poliorketes

Moderator

  • »Poliorketes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 912

Spielsysteme: WHFB, WAB, TVG, LotOW, T&T, PoG, DHC7B, Wings of War, .45, Gloire, Cold War Commander, Fear & Faith, Firestorm Armada, Ringkrieg

Wohnort: Halle (Westf.)

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. Mai 2011, 17:26

Den habe ich gestern bestellt. :thumbsup:
Beim Aussteigen stolpert man schon mal über das Dach des nebenan geparkten Autos. Von Parkhäusern reden wir hier lieber nicht. Sagen wir, der Wendekreis ist groß. (Aus einem Test des Ford Ranger)

J.S.

Registrierter Benutzer

Beiträge: 430

Wohnort: München

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 5. Mai 2011, 17:52

Den habe ich gestern bestellt. :thumbsup:


gute wahl :thumbsup:

edit:
http://www.amazon.de/Ortenburg-Waffen-Re…04610846&sr=8-2

der titel ist ein bischen verwirrend,im grunde gehts in dem buch größtenteils um taktik,strategie und die verschiedenen heereskomponenten. für die paar euro kann man das schon mal mitnehmen,wenn mans irgendwo findet.

Poliorketes

Moderator

  • »Poliorketes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 912

Spielsysteme: WHFB, WAB, TVG, LotOW, T&T, PoG, DHC7B, Wings of War, .45, Gloire, Cold War Commander, Fear & Faith, Firestorm Armada, Ringkrieg

Wohnort: Halle (Westf.)

  • Nachricht senden

18

Samstag, 7. Mai 2011, 12:11

Der Lieven liest sich klasse, es fehlen nur Karten. Habe so nebenbei den Herbstfeldzug 1813 durchgearbeitet. Ab und an bringt er Daten durcheinander und die Schlacht von Dresden kommt sehr kurz, aber insgesamt tolles Futter. Ich bekomme richtig Lust, mal Löwensteins Kosakenraubzug auf Oudinots Kasse nachzustellen. 2, 3 Kosakenpulks im Wettrennen gegen Franzosen und Preußen...

Der Orthenburg ist doch ein Teilband der Reihe Heerwesen der Neuzeit? Die ganze Reihe ist immer mal für kleines Geld komplett zu haben und absolut zu empfehlen.
Beim Aussteigen stolpert man schon mal über das Dach des nebenan geparkten Autos. Von Parkhäusern reden wir hier lieber nicht. Sagen wir, der Wendekreis ist groß. (Aus einem Test des Ford Ranger)

thrifles (Koppi)

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 533

Spielsysteme: British Grenadier, Commands &Colors, Memoir 44, Saga

Wohnort: In Vicinitas Kauzenburgiensis

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

19

Samstag, 7. Mai 2011, 12:20

Noch zur Ergänzung: Mir persönlich haben die Bände von Christopher Duffy zu Borodino und Austerlitz gut gefallen. So für zwischendurch.
Für den spanischen Krieg, den Peninsular War, empfehle ich von David Gates, The spanish ulcer, gut und flüssig geschrieben sowie Esdaile, The Peninsular War, wobei letzterer durch die kleine Schrift der TB Ausgabe schon ermüdend wirken kann.
Ich fand auch Napoleons Campaign in Poland 1806 - 1807von F. Loraine Peter gut, wobei es sich hier um einen Nachdruck eines Buches von 1901 handelt. Deckt halt bis Friedland und Tilsit den Feldzug ab.
Ich habe noch Nafziger, Napoleons Invasion of Russia. Davout kann da aber sicherlich mehr zur Wertung sagen, als Spezialist für die napoleonischen Russen.
Für Schlachtordnungs und Statistik Fetischisten wie mich muss hier natürlich noch Digby Smith's The Greenhill Napoleonic Wars Data Book genannt werden. Alle Gefechte drin - selbst der kleinste Mist - mit Zahlen Zahlen Zahlen .... sonst nichts. Ich finde es klasse. Habe das mal genutzt um die Schlachtordnungen für mein ever favorite Computerspiel Age of Rifles (kennt außer mir niemand) zu editieren. Da konnte man die Schlachtordnungen, die Gefechtsfelder, das komplette Uniformlayout editieren und pimpen .... ich muss es mal wieder aufspielen. :love:
http://www.thrifles.blogspot.com/

http://www.dminis.com/thrifles/galleries/

" ... Artillerieeinheiten der wichtigsten Nationen (Preußen, Österreich, Russland, Großbritannien ...) sind "gefärbt". Das Holz der Kanonen ist bei den Preußen z.B. blau, weil das die Farbe der Nation im Spiel ist (grün für Russland usw.). Das alles sieht scheiße und spielzeugmäßig aus..."
Zitat aus einer Besprechung von Napoleon Total War

Käptain Jack

Registrierter Benutzer

Beiträge: 484

Spielsysteme: Fire & Fury, FoW

Wohnort: Altenkunstadt

Clubforum: Spielen im Süden

  • Nachricht senden

20

Samstag, 7. Mai 2011, 20:07

für mein ever favorite Computerspiel Age of Rifles (kennt außer mir niemand)
EINSPRUCH KOPPI ! ! ! ! :D :D :D
Hab ich auch gespielt.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher