Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sweetwater Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

roundhead

Registrierter Benutzer

Beiträge: 22

Spielsysteme: FoG R, NB,

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 21. März 2012, 22:16

Ich hab mir die Schnellstartregeln mal kurz angesehen. Sieht interessant aus.
Allerdings frage ich mich, nachdem teilweise 8 Figuren auf einer Base sind, ob man im Vergleich zu Nappoleons Battles mehr Figuren braucht?
Kommt natürlich drauf an wie das Verhältnis von Soldaten pro Figur ist. Dann könnten zwar mehr auf einer Base sein, aber man braucht weniger um z.B. ein Division darzustellen.

Knodd Olaffsen

Registrierter Benutzer

Beiträge: 984

Spielsysteme: Sagen wir es so... ich bin leicht zu begeistern.

Wohnort: Hildesheim

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 22. März 2012, 11:18

Hm, ich finde die Idee mit den "Starterregeln" gar nicht verkehrt.

Es scheint sich ja auch ein bisschen was getan zu haben, CMTs wurden verändert, wenn ich das richtig sehe.

Werden wir am Wochenende mal ausprobieren.
Gewöhnliches für ungewöhnliche Leute: Schmock-Blog

Frank Becker

Registrierter Benutzer

  • »Frank Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 345

Spielsysteme: Field of Glory, SAGA, Disposable Heros, This very Ground,

Wohnort: Hamburg

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 22. März 2012, 12:22

Ich habe die Regeln nun auch bekommen und habe schon mal einen ersten Blick riskiert. Neben den Regeln ist für mich auch immer die Optik des Spieltisches und der Armeen wichtig. Da fällt zunächst positiv auf, dass nun endlich auch mal 20mm offiziell erwähnt wird! Endlich sind auch 8 Fuß-Figuren auf jeder Base…das predige ich ja nun schon seit Jahren:-) Die Armeegröße liegt bei einem Armee-Korps und so lassen sich auch noch unterschiedliche Formationen darstellen (ich bin erleichtert). Neben den Einheiten kann man auch viele kleine Details auf dem Spielfeld verwenden (ADC’s, Moralmarker, ein kleines Diorama, um die Versorgunglinie darzustellen usw.). Eine Base entspricht übrigens ungefähr einem Bataillon, wobei die Bataillone dann zu Einheiten (je 4 bis 6 Basen) zusammengefasst werden. Je nach Nation entspricht eine Einheit dann einer Brigade oder einem Regiment. Optisch ist das Regelwerk also schon mal mein Ding…nun müssen mir „nur“ noch die Regeln gefallen. :zocken:

Thorulf

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 074

Spielsysteme: WHFB, FOW, Quatre Bras, SoD&S; CY6!

Wohnort: Hamburg

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

44

Freitag, 23. März 2012, 20:17

Bin gespannt auf weitere Kommentaree, Frank. Die Basierung ist nicht so ganz meins, aber umsetzbar. Bleibst Du bei 60cm-Fronten? Und wenn ja, welche Tiefe hat dann Dein Inf-Base? sm_party_joint
Einzig der Krieg ist die wahre Schule der Chirurgie
-Hippokrates-

Frank Becker

Registrierter Benutzer

  • »Frank Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 345

Spielsysteme: Field of Glory, SAGA, Disposable Heros, This very Ground,

Wohnort: Hamburg

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

45

Montag, 26. März 2012, 11:57

Ja, die 6 cm Fronten behalte ich, das sind eh die „offiziellen“ für den Maßstab 1/72. Die Tiefe für Infanteriebases ist 3 cm, für Kavallerie 4 cm und Artillerie 6 cm.



Ich habe die Regeln jetzt einmal grob durchgearbeitet…Der Spielablauf und die Mechanismen haben sich, im Vergleich mit FoG, stark verändert. Der Schwerpunkt des Spiels liegt jetzt in der Bewegung und Formation der Truppen und natürlich der Schussphase.



Erste Veränderung im Spielablauf ist die Kommandophase (1. Phase). Es gibt jetzt auch eine Kommandostruktur und jeder Kommandeur verfügt über Kommandopunkte. Diese Punkte benötigt man, um komplexe Manöver mit seinen Einheiten durchführen zu können.



2. Phase ist der Angriff, wobei es keinen Impact mehr gibt. Stattdessen kann der Angegriffene jetzt zwischen einigen unterschiedlichen Reaktionen wählen (Gegenangriff bei Kavallerie, Beschuss, Ausweichen, Formationsänderung usw.).



3. Phase ist die Bewegung. Auch hier gibt es eine Vielzahl von Neuerungen, wie doppelte Bewegung auf der Straße und Formationsänderungen. Eine weitere Neuheit sind Reserve- und Flankeneinheiten, die erst im Laufe des Spiels das Feld betreten.



4. Phase ist die Schussphase. Hier gibt es einen wesentlichen Unterschied. Es wird nicht mehr gleichzeitig geschossen. Zunächst führt der aktive Spieler seine Schussphase durch, dann erst der Gegner.



5. Phase ist der Nahkampf. Nach dem Auswürfel gibt es jetzt in den meisten Fällen einen Rückzug vom Gegner. Es entfällt auch der Deathroll, d.h. man kann gegnerische Einheiten nur noch durch den Moralstatus komplett vernichten.



6. Phase ist dient zur Erholung der Truppe und Bewegung der Kommandeure, also ähnlich wie FoG.



Das sind jetzt aber erst mal nur ein paar Eindrücke…

sgt morea

Registrierter Benutzer

Beiträge: 16

Spielsysteme: Demonworld, FoG, FoG:R, FoG:N, FoW, DBX, Dystopian, Micro Armour, 1/300, /1200 & /3000 naval, 1/300 air, WH40K

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

46

Samstag, 12. Mai 2012, 10:19

Basierung in FoG:N

Hallo, ich bin hier neu im Forum. Ich interessiere mich unter anderem dafür, eine oder zwei FoG:N-Armeen in 15mm aufzubauen.

Die Basierung im Regelwerk legt die Basenbreite fest, 40mm. Hinsichtlich der Tiefe hat man - so interpretiere ich das - wesentlich mehr Freiheiten. Damit man irgenwann mal zusammen spielen kann, mal eine Frage an Euch: wie basiert Ihr denn die Infantrie in FoG:N 15mm?

1. 40x15 mm (und dann 2 Basen auf einer Magnetbase zusammenstellen - das entspricht dann ungefähr der >Darstellung im Buch). Das macht dann eine 40x30 base, so könnte man auch Lasalle spielen.

2. 40x20 mm

3. 40x30 mm

Kavallerie stelle ich auf 40x30 mm bases, Ari auf 40x40 mm bases. Ich vermute, das macht die Mehrheit von Euch auch, oder?

ciao
sgt morea

Bodoli

Registrierter Benutzer

Beiträge: 215

Spielsysteme: FoG..., Age of ..., und ...

Wohnort: Koblenz

  • Nachricht senden

47

Samstag, 12. Mai 2012, 18:48

Die Basentiefe ist nicht entscheidend.
Bei FoGN kann man Einheiten durch Attachments "upgraden". Es fliegt ein Element raus und wird durch eine anderes, das der Einheit neue Eigenschaften gibt ersetzt. Diese Attachments sind Plänkler, Kavallerie, Artillerie und Generäle. Die Basen der Attachments sollten dabei so groß sein, wie die Basen, die ersetzt werden. Für ein Artilleriegeschütz benötige ich schon mal eine tiefere Base und Plänkler sehen auf tieferen Basen auch besser aus.
Meine Figuren sind aus Age of Eagles basiert, 25mm tief für die Infanterie. Dem entsprechend habe ich meine Attachments an dieser Teife angepasst.
"DBA was aimed at intelligent eight-year olds and players who had visited the bar, but proved challenging to 40 year old sober American
lawyers." - Phil Barker, Slingshot 281

KOMICON - "Ganz schön schick, was ihr hier so auffahrt!"

Kniva

Registrierter Benutzer

Beiträge: 529

Spielsysteme: Demonworld, DBA, Flames of War, Field of Glory

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

48

Montag, 14. Mai 2012, 11:00

@Sgt Morea

Zitat

Die Basierung im Regelwerk legt die Basenbreite fest, 40mm. Hinsichtlich der Tiefe hat man - so interpretiere ich das - wesentlich mehr Freiheiten. Damit man irgenwann mal zusammen spielen kann, mal eine Frage an Euch: wie basiert Ihr denn die Infantrie in FoG:N 15mm?

1. 40x15 mm (und dann 2 Basen auf einer Magnetbase zusammenstellen - das entspricht dann ungefähr der >Darstellung im Buch). Das macht dann eine 40x30 base, so könnte man auch Lasalle spielen.

2. 40x20 mm

3. 40x30 mm

Kavallerie stelle ich auf 40x30 mm bases, Ari auf 40x40 mm bases. Ich vermute, das macht die Mehrheit von Euch auch, oder?


Ich habe meine Franzosen auf 40 x 15mm-Basen zu je vier Mann angefangen, um diese dann - wie von Dir beschrieben - zusammenzuschieben.

Mittlerweile habe ich meine Basierung aber geändert: Jetzt basiere ich bei meinen Österreichern die Linieninfanterie auf 40 x 30 mm mit sechs Figuren, also zweireihig zu je drei Mann.
Der Grund: Ich persönliche finde vier Mann pro Reihe/acht Mann pro Base zu eng. Kommt natürlich auf die Figuren an, aber ich nehme AB und CGM, und da finde ich etwas "Luft" zwischen den Jungs hübscher und auch realistischer (sind ja keine griechischen Hopliten ... :D ).

Kavallerie wie von Dir beschrieben.

Artillerie basiere ich auf 40 x 60 mm; die 40 x 40 mm finde ich zu klein/zu beengt.

Gruß

Kniva

sgt morea

Registrierter Benutzer

Beiträge: 16

Spielsysteme: Demonworld, FoG, FoG:R, FoG:N, FoW, DBX, Dystopian, Micro Armour, 1/300, /1200 & /3000 naval, 1/300 air, WH40K

Wohnort: Berlin

Clubforum: Spielen in Berlin

  • Nachricht senden

49

Montag, 14. Mai 2012, 13:39

Ah vielen Dank,

und welche Armeen baut Ihr gerade auf? habt Ihr Euch dazu schon mal abgesprochen?

Und in Bezug auf 1/300 napoleonic -an welche Basen habt Ihr hier gedacht?

ciao
sgt morea

Esret

Registrierter Benutzer

Beiträge: 22

Wohnort: Dachau

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 25. September 2012, 21:28

Kann mir von Euch jemand verraten, ob zum Spielen nur das Napoleonbuch vorhanden sein muss oder braucht man auch das Grundregelwerk "Field of Glory"?

Frank Becker

Registrierter Benutzer

  • »Frank Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 345

Spielsysteme: Field of Glory, SAGA, Disposable Heros, This very Ground,

Wohnort: Hamburg

Clubforum: Spielen im Norden

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 26. September 2012, 06:26

Man benötigt nur die Napoleonischen Regeln. Das Regelwerk Field of Glory behandelt nur die Antike und das Mittelalter.

52

Freitag, 26. September 2014, 10:22

Ich hole das Thema mal aus der Versenkung, weil ich eine Frage zur Basierung von Infanterie habe. Ich baue meine Napoleonics in 15mm auf und stelle die Infanterie auf 40mm breite und 30mm tiefe Bases.

Ich habe mal eine Frage zur optischen Unterscheidung von unreformierter und reformierter Linieninfanterie und zu leichter Infanterie. Als Beispiel wähle ich eine kleine Einheit mit 4 Bases in taktischer Formation, also 2 Bases breit und 2Bases tief. Dies deshalb, weil dies die nach meiner bisherigen Erfahrung die am häufigsten verwendete Formation ist.

Ich habe mir überlegt, bei allen drei Infanteriearten die hinteren beiden Bases mit je 8 Soldaten zu bestücken und die Unterschiede auf den beiden vorderen Bases darzustellen:

Unreformierte Linieninfanterie: Sie enthält keine eigenen Plänkler und wird mit 8 Figuren gebased.

Reformierte Linieninfanterie: Hier sind eigene Plänklerabteilungen vorhanden. Ich base sie mit 6 Figuren. 4 marschierend in der hinteren Reihe und davor 2 Plänkler.

leichte Infanterie: Diese Waffengattung hat die weitaus meisten Plänkler und wird von mir mit 4 Plänklern auf den vorderen Bases in lockerer Formation dargestellt (genauso wie die Plänkler-Attachements).

Ich würde jetzt gern wissen, wie ihr das bei euch darstellt? Oder habe ich da wohlmöglich etwas in den Büchern übersehen, wo das explizit geregelt ist?

Rohirrim

Registrierter Benutzer

Beiträge: 241

Spielsysteme: Regimental Fire and Fury, Field of Glory Napoleonic, Musket and Tomahawk, Bolt Action, Ringkrieg

Wohnort: Nähe Mainz

  • Nachricht senden

53

Freitag, 26. September 2014, 11:13

Ich habe das Buch leider nicht vor mir, aber ich erinnere mich dass reformierte Linieninfanterie dadurch dargestellt wurde, dass eine (1) Kompanie der Formationen Plänkler als Attachement enthalten darf. Der Rest war in der Darstellung normale Linieninfanterie.

In einer Beispielmission (als Download auf der FogN-Website) wurde ein Skirmisher- und Artillerie-Attachement in einer Formation Linieninfanterie so dargestellt:


54

Freitag, 26. September 2014, 11:29

Attachement stelle ich auch so dar, wie in deiner Abbildung gezeigt. Mir ging es darum, wie man Linien- und leichte Infanterie ohne Attachement darstellen soll, um sie -abgesehen von ggf. unterschiedlicher Uniformierung- von einander zu unterscheiden.

Rohirrim

Registrierter Benutzer

Beiträge: 241

Spielsysteme: Regimental Fire and Fury, Field of Glory Napoleonic, Musket and Tomahawk, Bolt Action, Ringkrieg

Wohnort: Nähe Mainz

  • Nachricht senden

55

Freitag, 26. September 2014, 11:31

Hier ein Beispiel von einem Spiel bei Tellus. Blücher hat hier seine Skirmischer einfach extra basiert und dann bei Betraf einfach rausgeholt und vor die Linie gestellt (mit 2 Minis pro Base).
Links davon sind russische Jäger als eigenes Regiment (ebenfalls 2 Minis pro Base) basiert.



(Sorry, habe den Beitrag parallel zu deinem vorgigen Post abgeschickt, so dass ich deine Antwort erst später lesen konnte)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rohirrim« (26. Oktober 2014, 12:17)


ich

Registrierter Benutzer

Beiträge: 112

Spielsysteme: FOG

Wohnort: Bonn

  • Nachricht senden

56

Freitag, 26. September 2014, 12:13

Hallo,

aus dem Regelbuch wäre mir keine Unterscheidung zwischen reformed und unreformed bekannt.
Das ergibt sich einfach aus der Armeeliste.
Ich persönlich stelle eh immer nur 6 Figuren auf eine Base, weil mir 8 Mann zu eng und gequetscht aussehen und ich so Figuren spare.

bodoli

Registrierter Benutzer

Beiträge: 215

Spielsysteme: FoG..., Age of ..., und ...

Wohnort: Koblenz

  • Nachricht senden

57

Samstag, 27. September 2014, 10:57

Wir ich schon sagt, gibt es keine Unterscheidung zwischen reformed und unreformed.
Viele Spieler wünschen sich, dass man leichte Truppen an ihrer Uniformierung erkennen kann.
Bei internationalen Turnieren nutzt man gerne Plänklerbasen als die Frontreihe einer taktischen Formation, um diese von der Linieninfanterie zu unterscheiden. Macht die Sache einfacher, da man den "gefährlicheren"Truppentyp leichter erkennen kann.
"DBA was aimed at intelligent eight-year olds and players who had visited the bar, but proved challenging to 40 year old sober American
lawyers." - Phil Barker, Slingshot 281

KOMICON - "Ganz schön schick, was ihr hier so auffahrt!"

Tabris

Registrierter Benutzer

Beiträge: 1 144

Spielsysteme: Fire&Fury, WAB, WHFB, WH40K, Flames of War, Hordes/Warmachine, FOG A/R/ N, Impetus, CoE, Black Powder, Waterloo, Napoleon at War

Clubforum: Spielen in Rhein-Main-Neckar

  • Nachricht senden

58

Samstag, 27. September 2014, 11:26

Wir befinden uns gerade im Aufbau unserer FoG-Nap. Armeen und benutzen die hervorragenden 6mm Adler Figuren (http://home.clara.net/adlermin/). Als Basierung nutzen wir aber das 15-20mm-System damit wir mehr platz haben um einerseits eine ansprechende Masse an Miniaturen platzieren zu können und andererseits auch ein wenig die taktischen Formationen darzustellen .
Ich werde hierzu bei meinen Franzosen immer einen kleinen Plänklerschirm auf die Frontseite der Base platzieren und dahinter den Rest entweder in Linien oder Kolonne.

Hier kurz das System wobei wir zwei zusammenhängende Basen benutzen (zwei 40x30mm nebeneinander):
Combat - Units
Inf: 80x30mm (Form: Quadratisch) mit 28 Minis
Kav: 80x30mm (Form Quadratisch) mit 9 reitern
Art.: 80x30mm (Form Quadratisch) mit 4 Kanonen und 3-5 Mann Besatzung

Non Combat-units
Cmd: 40x40mm (quadratisch mit abgerundeten Ecken) mit 3-5 Reitern
ADC: 20x20mm (quadratisch mit abgerundeten Ecken) mit 1 Reiter
Skirm & Kav Att. : 80x20mm (quadratisch mit abgerundeten Ecken) mit 5 Reitern bzw. 8 Inf
Art Att. : 40x30mm (quadratisch mit abgerundeten Ecken) mit 2 Kanonen 3-5 Mann Bestzung
Cmd Att.: 40x30mm (quadratisch mit abgerundeten Ecken) mit 2 Reitern

Marker-"Units"
Disorder 20mm² verwundeter
Wavering 20mm² toter
Spend 25mm² Gruppe verwundeter & toter
not adv. 20mm² einzelner Fußoffizier

... das Projekt soll in der ersten Stufe zum FoG-Spieltag der Kurpfalzfeldherren fertig sein ;)
"Ein Mann, der unterwegs von plötzlichem Regen überrascht wird, rennt die
Strasse hinunter, um nicht nass und durchtränkt zu werden. Wenn man es
aber einmal als natürlich hinnimmt, im Regen nass zu werden, kann man mit
unbewegtem Geist bis auf die Haut durchnässt werden. Diese Lektion gilt
für alles."

HAGAKURE von Yamamoto Tsunetomo

59

Samstag, 27. September 2014, 23:54

Danke für die vielen Antworten. Ich bin immer wieder beeindruckt, was für ein Wissensfundus hier vorhanden ist. :thank_you:

Rohirrim

Registrierter Benutzer

Beiträge: 241

Spielsysteme: Regimental Fire and Fury, Field of Glory Napoleonic, Musket and Tomahawk, Bolt Action, Ringkrieg

Wohnort: Nähe Mainz

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 19. November 2014, 15:47

Das habe ich noch gefunden für Field of Glory: Napoleonic:



Das ist die figürliche Unterscheidung – unabhängig von der unterschiedlichen Bemalung in der Unterscheidung zwischen Line und Light.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher